Erdogan in Kairo

Der türkische Premierminister Recep Tayyip Erdogan besucht Ägypten, um nach eigenen Angaben die Demokratiebewegung in Ägypten zu fördern. Erdogan tut so einen weiteren Schritt in Richtung seines Traums einer Wiederbelebung des 1917 zerfallenen osmanischen Reiches…

Von Ulrich W. Sahm, Jerusalem, 12. September 2011

Kairo ist der beste Ort, sich selber an die Spitze der muslimisch-arabischen Welt zu stellen, zumal bisher Ägypten die Rolle inne hielt. Doch seit dem Sturz Präsident Mubaraks und seit dem von aller Welt verurteilten Sturm auf die israelische Botschaft tut sich Kairo zunehmend schwer, seinen Führungstitel zu verteidigen.

Aber auch Erdogan ist schon mit seiner versuchten Führungsrolle als Hegemonialmacht ziemlich gescheitert. Aus Enttäuschung über die Verschmähung der EU, die Türkei aufzunehmen und die strategische Schwäche der USA suchte sich Erdogan Verbündete jenseits der „Achse der Guten“, zu denen auch NATO-Partner Türkei gehörte. Erst umarmte der türkische Premier den libyschen Diktator Muammar Ghaddafi, dann reiste er nach Teheran zu Ahmadinedschad und schließlich sprach er mit dem syrischen Diktator Baschar Assad neben visumsfreien Grenzverkehr auch gemeinsame Militärmanöver ab. Voraussetzung für diesen neuen Kurs war offener Streit mit Ankaras altbewährtem Verbündeten Israel. Systematisch legte sich Erdogan mit den Israelis an. Für schwere Beleidigungen des Präsidenten Schimon Peres in Davos im Januar 2008, noch während des Gazakrieges, erntete Erdogan begeisterten Applaus bei seiner Rückkehr nach Istanbul. Es folgte die Ausstrahlung übelster antisemitischer Filmserien im türkischen Fernsehen und schließlich die wohlgeplante Provokation einer „Hilfsflotte“ türkischer und internationaler „Friedensaktivisten“ mit dem Schiff Mavi Marmara, um die vermeintlich illegale israelische Seeblockade des Gazastreifens zu durchbrechen. Inzwischen hat ein Report der UNO bestätigt, dass die Seeblockade durchaus dem internationalen Recht entspreche. Das hindert Erdogan jedoch nicht, weiterhin von Israel eine „Entschuldigung“ für den Tod von neun türkischen Aktivisten auf der Mavi Marmara zu verlangen, die sich gewalttätig und bewaffnet den israelischen Kommandosoldaten bei Entern des Schiffes widersetzt hatten.

Israel war nur zu einem „Bedauern“ des Todes der Aktivisten bereit. Eine „Entschuldigung“ bedeutet in der Diplomatensprache, dass Israel die volle Schuld für den Zwischenfall übernimmt und eingesteht, dass die Seeblockade doch illegal sei. Israel wäre dann gezwungen, unkontrollierten Waffenschmuggel an die radikale Hamas-Organisation im Gazastreifen auf dem Seeweg zuzulassen.

Obgleich Erdogan mit seiner neuen Strategie in der arabischen Welt zunächst gescheitert ist, nachdem er mit Ghaddafi, Ahmadinedschad, Assad und Mubarak auf die „falschen“ Partner gesetzt hatte, versucht er jetzt, mit der alt-neuen Militärjunta in Kairo unter Feldmarschall Mohammed Hussein Tantawi einen neuen Verbündeten zu finden. Dazu gehört freilich auch ein weiterer Seitenhieb gegen Israel. Erdogan drohte Israel schon vor seiner Abreise mit einem Abstecher in den Gazastreifen, was die dort 2007 an die Macht geputschte Hamas stärken soll.

Am Freitag berichtete die israelische Zeitung Jedijot Achronot von intensiven Beratungen im israelischen Außenministerium über angemessene Antworten auf die Kampagne Erdogans. Die hohen Beamten schufen demnach mit Außenminister Avigdor Lieberman einen „Gerätekasten“ mit Werkzeug, das auf Wunsch eingesetzt werden könne. Die Diplomaten waren zum Schluss gekommen, dass Erdogan nicht wirklich eine „Entschuldigung“ von Israel wolle, sondern viel eher an einer fortgesetzten Erniedrigung des jüdischen Staates interessiert sei. Deshalb mache es keinen Sinn, nach einer für beide Länder akzeptable diplomatische Formel zu suchen.

Das Außenministerium will künftig die türkischen Massaker an den Armeniern 1915 und die Weigerung der Türkei bis heute, diesen „Holocaust“ anzuerkennen, als diplomatische Waffe zücken. Bis heute ist Israel die einzige demokratische Nation des Westens, die aus Rücksicht auf türkische Empfindlichkeiten zu jenem „ersten Holocaust“ offiziell schweigt. Ein weiteres „Werkzeug“ könnte eine Hervorhebung des blutigen Kampfes der Türkei gegen die Kurden sein. Zehntausende Menschen hat dieser vergessene Krieg das Leben gekostet.

Lieberman warnte die Türkei, sich mit Israel nicht weiter anzulegen. Israel besitze durchaus diplomatische Mittel, die Türkei vor aller Welt zu erniedrigen. Liebermans Ideen sind offenbar ein Warnschuss, denn noch sei nicht beschlossen, diesen „Werkzeugkasten“ einzusetzen. Parallel zu Liebermans veröffentlichten Geheimwaffen gegen das Ansehen der Türkei fahren der Ministerpräsident und andere Minister einen eher versöhnlichen Kurs gegenüber der Türkei. Offenbar will Israel dem türkischen Premier Erdogan die Wahl überlassen, welche Werkzeuge der einem entsprechenden türkischen „Werkzeugkasten“ entnehmen will, um weiter auf Israel einzuprügeln.

Das Spiel mit dem Feuer geht jedenfalls weiter. Am Montag erklärte die Türkei, drei Kriegsschiffe im östlichen Mittelmeer zu stationieren, um Schiffe mit Hilfsgütern auf dem Weg zum Gazastreifen zu „beschützen“.

(C) Ulrich W. Sahm / haGalil.com

37 Kommentare zu “Erdogan in Kairo

  1. Ähh?
    Die Araber haben schon vor 1948 versucht die Juden umzubringen, haben es auch umgesetzt.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Mohammed_Amin_al-Husseini#Zeit_des_Nationalsozialismus

    Schon damals haben sie von ihren großen judenfreien arabischen Großreich geträumt.
    Berüchtigt sind die Bettelaktionen von damaligen Großmufti von Jerusalem, Mohammed Amin al-Husseini, bei Adolf Hitler um das damalige Palästina judenfrei zu bekommen.
    In damaligen Deutschen Reich soll er zudem laufende KZs besichtigt haben, offensichtlich wollte er sich informieren wie er dann „seine Endlösung“ für Palästina umsetzen kann. Besonderes Interesse haben die Gaskammern in KZ Auschwitz bei ihm geweckt. Die sollte dann in Palästina zum einsatz kommen.

    Er hat sich aktiv dafür eingesetzt das jüdische Kinder ermordet wurden.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Mohammed_Amin_al-Husseini#Im_Deutschen_Reich

    Solange die Araber nicht von ihren Antisemitismus lassen können wird das mit dem Frieden nichts werden

  2. @Eli Buchbindi,
    was genau ist dein Anliegen in deiner letzten Antwort an mich? Möchtest du ganz offen die israelischen Massaker an Palästinensern leugnen? Dann echauffiere dich das nächste Mal aber nicht, wenn jemand weiteres den Holocaust leugnet.

  3. @Baruch Zion

    Jemand, der Antisemitismus produzieren wollte, aus welchen Gründen auch immer,
    und sei es „nur“ aus geldwerten oder solchen, die die Berechtigung des eigenen Standpunktes stets aufs Neue generieren sollen wäre nicht schlecht beraten, so zu argumentieren wie Sie dies tun, finde ich.

    „…das überlassen wir den deutschen die können das gut weil Morden nach Organisation liegt den deutschen in den Genen…“

    O Herr, vergib ihm, auch wenn er (womöglich) weiß, was er tut.

  4. @b.zion: da muss man ja weinen, 100 jahre konflikt mit arabern??? welcher art waren denn die konflikte? die fingen doch erst 1948 an, das sind mal gerade 62 jahre. und da fällt mir das massaker von deir yassin ein, so mal als beispiel wie wenig es juden in den genen liegt zu morden.  oder hatte sich die bewohner von deir yassin sich selbst massakriert? aber ich bin froh, dass es auch in israel menschen gibt, die mit der zionistischen kolonialpolitik nicht einverstanden sind, wie z,b, die 27 piloten, die sich weigerten, die palästinensische bevölkerung zu bombardieren. 
     

  5. @rotationtrail:“ich habe absolut nichts gegen entschädigungen an opfer, im gegenteil. leider haben kz-überlebende das wenigste an entschädigungen bekommen, das ging an den staat israel. “
    Genau so ist es!  Praktisch selber schuld, daß es so wenig Überlebende gab. Man könnte ja weiter sinnieren, was man mit Entschädigungen (gegen die sie ja absolut nichts haben) macht, wenn es gar keine KZ-Überlebenden gegeben hätte. Sollte in Ihrem Hirn kurz der Gedanke aufblitzen: Rassen und Völkermord, kommen Sie nur nicht auf die Idee, deren überlebende Repräsentanten dann auch noch als Opfer einzustufen, sonst bekommen die Synapsen eine Überspannung.

    „es ist schon lustig, wenn israel versucht, die türkei mit der drohung einer erniedrigung zu erpressen. dass die armenier massakriert wurden, war israel bekannt und trotzdem gingen sie eine waffenbruderschaft ein.“

    Das musste auch mal unbedingt gesagt werden. Die alten Waffenbrüder Israel und Türkei. Ich glaube ja, die Israelis wollen sich da einschleimen, weil sie nicht so wie wir die Chance hatten schon während des Massakers bis heute in der Nato Waffenbrüder zu sein. Wahrscheinlich wollen die uns mal wieder eins auswischen und die schwer erarbeitete Rolle der älteren Waffenbrüder einnehmen.
    Von wegen – zum Glück gibts Blitzmerker!

  6. @rotationtrail:

    Doch das ist oft so, die Enkel der Täter haben Probleme mit der „Erbschuld“ am Holocoust. Die einen verfallen in „Judenliebe“, bis dahin das sie konvertieren wollen, die anderen verarbeiten es in dem sie antisemitisch werden. Man unterstellt Juden sowas wie Mitschuld usw..

    Im Grunde ist das aber alles egal. 
    Du musst Dir die Gegner anschauen mit denen Israel ringt. Nicht Israel sondern die Arabische Union bestimmt den Konflikt. Natürlich ist die Politik Israels große Scheiße, aber es ist faktisch die einzige mögliche Reaktion auf die Vernichtungspolitik der Arabischen Liga.
    Alle Forderungen werden immer an Israel angetragen, Israel so das und dies machen usw.,
    bloß wo bleibt die Verantwortung der Gegenseite? Wieso bewegen sich die Araber nicht, wieso sind wir so nachsichtig mit ihnen? Das ist auch sowas wie positiver rassismus. Wir glauben die Muslime können das nicht.
    So kann Frieden nie funktionieren.

    Überhaupt, Israel ist sowas wie eine westliche Demokratie, die umliegenden Länder haben fast alle den Islam als Staatsreligion und Scharia Rechtsform. In Gaza gilt auch das Schariarecht.
    Israel ist ein merkwürdiges Land in einer unmöglichen Gegend, wenn dann noch die Religion zukommt wird es völlig verrückt. Trotzdem das einzige Land im nahen Osten was die Menschenrechte anerkennt, da ist dann egal das es Juden sind.

  7.  
    @rotationtrail
    „…oder denkt man eher über eine endlösung nach ns-vorbild nach???“

    das überlassen wir den deutschen die können das gut weil Morden nach Organisation liegt den deutschen in den Genen.

    Juden können soetwas nicht, man sieht es ja  wir haben schon über 100 Jahre den Konflikt mit den Arabern.

  8. @ e. buchbinder, interessantes argument, dass ich den juden auschwitz nicht verzeihen kann. ich kann denjenigen nicht verzeihen, die sich am leid der kz-häftlinge bereichert haben! ich weiß wovon ich rede! wie dem auch sei, weder palästinenser noch andere araber haben einen holocaust betrieben, sondern mit juden über jahrhunderte friedlich gelebt. das tut sicherlich einigen hardlinern weh, die gerne noch schlimmeres anstellen wollen und dafür argumente brauchen. – typisch, dass kritik am staate israel als antisemitismus etikettiert wird… hinweise auf junge welt oder junge freiheit sind zu billig und qualifizieren ab.

    • rotationstrail@ der Hinweis auf die „dummen Deutschen“ die zahlen, ohne anzumerken welches Vermögen Deutsche den Juden Europas geraubt haben bevor sie diese auch industriell ermordet haben und die Unterstellung Israel wolle eine Endlösung weist Sie als Antisemiten aus. Laut Definition der EUMC ist letzteres ein Kennzeichen für Antisemitismus und hat nichts mit legitimer Kritik zu tun.
      Und das mit dem friedlichen Zusammenleben mit Juden ist eine Geschichtsklitterung sondergleichen. Lange bevor es einen Staat Israel gab haben Araber antijüdische Pogrome veranstaltet.
      Also trollen Sie sich zur Jungen Welt oder zur Jungen Freiheit. 
       

  9. @rotationtrail@ Sie sind vom sekundären Antisemitismus besessen, wenn Sie israel unterstellen eine „endlösung nach ns-vorbild“ anzustreben. Können wahrscheinlich Auschwitz-Birkenau den Juden nicht verzeihen.
    All das hat nichts mit der Realität im Nahen Osten zu tun, wo gerade das ach so „fortschrittliche“ Assadregime die eigene Bevölkerung massakriert, wo in Jemen die „Ordnungskräfte“ in die Menge friedlicher Demonstranten hereinschiessen. All das regt die Antisemiten in Deutschland nicht auf, sie haben einen Staat gefunden, den Staat Israel, der das Böse an sich verkörpert und der unbedingt mit Nazideutschland verglichen werden muss. Das ist kruder Antisemitismus.
    rotationtrail Sie sind besser bei der Jungen Welt oder der Jungen Freiheit aufgehoben.

  10. @baruch zion: unsere bildungskrise begann natürlich schon vorher…aber bitte nicht vergessen, wir haben auch vorher richtig viel geld an israel überwiesen…und so wird es ja wohl auch bleiben. – ich habe absolut nichts gegen entschädigungen an opfer, im gegenteil. leider haben kz-überlebende das wenigste an entschädigungen bekommen, das ging an den staat israel. es wäre vielleicht an der zeit, dass israel über entschädigungen an palästinenser nachdenkt…oder denkt man eher über eine endlösung nach ns-vorbild nach???

  11. Erdogan verhält sich genauso wie man es von ihm erwartet. Er ist ein Islamist.
    Natürlich reibt er sich an Israel, er will den „Satan“ USA demütigen und so die corona in der islamischen Welt abgreifen.
    In Deutschland gilt er als unbedeutende und praktisch einflusslose Person die nur Schrott erzählt. Auch zu den in Deutschland lebenden Türken usw.. Fast auf dem Level von Kim Jong II. Ich tippe in anderen Ländern wird er ähnlich wahrgenommen!?

    Die Bildungskrise ist nicht real, es ist eine verzerrte Wiedergabe der Realität.
    Klar, es gibt Probleme und auch Defizite und Lehrermangel usw..
    Aber in Berlin gibt es eklatante Unterschiede zwischen Deutschen und Migranten die nicht muslimisch sind und Migranten mit arabisch/muslimischen Hintergrund.
    Viele Migranten sind unglaublich dran das die Kinder Abi und Studium/Ausbildung machen, genauso die meisten deutschen Eltern, dann hat man die arabisch/muslimischen Eltern, hier ist ein übergroßer Teil überhaupt nicht an Bildung für ihre Kinder interessiert. Nicht alle muslimischen Eltern, aber sehr viele sind komplett Bildungsfern.
    Und so hat man das am Ende auch das in Bezirken wie Berlin-Neukölln > 50% der Kinder vollkommen ohne Schulabschluss abgängig sind, der Rest dann mit Hauptschulabschluß. Leider sind das auch die Bezirke wo sie viele Kinder bekommen.
    Wenn sie dann den Schnitt nehmen sieht es so aus als wenn das Bildungsniveau rückgängig ist.
    Aber es stimmt nicht.
    Während das Bildungslevel im allgemeinen steigt, stürzt eine Bevölkerungruppe völlig ab.
    Politik kommuniziert aus politischer Korrektheit nur den Schnitt.
    Praktisch ist aber so das die Bürger wissen was los ist.

  12. @rotationtrail
    und da sagt man den Juden nach sie hätte immer für alles eine Ausrede.
    Die deutschen sind dem 1. Weltkrieg immer fleissig mit Faulen Ausreden und wegschieben von Verantwortung.
    Die Bildungskrise ist mindestens 10 Jahre alt wenn nicht sogar noch älter.
    Und wieviel Geld haben deutsche Unternehmen und Banken seit mindestens 30 Jahren in Griechenland verdient. Wobei die Reparaturzahlung und Entschedigungen an Griechenland noch offen sind.
    U-Boot Lieferungen an Israel richtig auch aus Interesse für deutschland, denn viele Informationen an die deutschen Dienste kommen aus Israel.
    Und nicht zu vergessen die erbeuteten Russischen Panzer vom 6 Tage Krieg und Jom Kippur Krieg. An denen die deutschen Waffenindustrie Granaten ausprobieren konnte um diese in der gesamten NATO zu verkaufen. Unteranderem auch an die Türkei.
    Das einzige mit dem Sie recht haben ist der Satz : “ denn dumme deutsche zahlen und fragen nicht…“ das ist das Schicksal von deutschland und das seit 1949 with Open End.

  13. @efem goldstein,

    es handelt sich um PKK-Terroristen und ihre Dorfschützen, die getötet wurden. Ich selbst bin gegen diese Tötungen ohne Prozess und auch mit Prozess, da ich auch gegen die Todesstrafe bin, auch wenn es „Terroristen“ sind (was immer „Terroristen“ auch heißen soll). Aber da fällt dann auch euer Feind Bin Laden darunter, der ebenso ermordet wurde ohne Prozess und ohne Aufklärung der Ereignisse vom 11. September, was zwingend notwendig war, da die „offizielle Version“ selbst zugibt, dass vieles nicht zweifellos geklärt ist. Aber anscheinend soll die „George Bush-Version“ die „Wahrheit“ bleiben, da jetzt sogar der „Urheber“ ermodert wrude. Da fallen außerdem viele Hamas-Freiheitskämpfer und viele arabische Zivilisten und KInder darunter, die ebenso prozesslos ermordet wurden durch das zionistische Militär. Die Liste ließe sich endlos lang fortsetzen.

    Entweder ist man gegen alle diese prozesslosen sogenannten „Terroristen“-Morde empört oder man steht auf Morde und verteidigt sie – wie auch im Fall Mavi Marmara – auf Brechen und Biegen. Da Sie in Ihrem Beitrag nur im Fall der Türkei darüber „empört“ sind wie bekanntlich auch Lieberman, nimmt euch Zionisten die „Empörung“ keiner ab.

  14. bei bildung liegt israel auf platz 3…man gratuliert… leider können die deutschen nicht viel in bildung investieren, denn wir zahlen für bankenrettung, für eu-rettungsschirme und auch u.a. für u-boot-lieferung an israel, die mit atomwaffen nachgerüstet werden können. – da bleibt halt nix für investitonen bezüglich bildung übrig. das hat auch was gutes, denn dumme deutsche zahlen und fragen nicht…

  15. Immer wenn ein Staat Innenpolitische oder Aussenpolitische Probleme bekommt greift man zur Judenkarte um einen sündenbock zu haben der von den Fehler ablenkt.
    Und ein Teil der deutschen liest das in den einschlägigen Medien und springt darauf an wie ein Daimler.

    Was sagt der neuste OECD Bericht über Investitionen in Bildung und Menschen?
    deutschland irgendwo hinter dem 15 ten Platz
    Israel ist auf Platz 3 

    mehr braucht man dazu gar nicht zu sagen ausser bye bye deutschland und das einzige was noch bleiben wird ist, neidisch über die Juden und Israel zu meckern.
    Denn das ist was die deutschen am besten können, Meckern.

  16. Geht es ISRAEL gut,geht es der Welt gut.Land für Frieden ging ISRAEL ein und die Wirklichkeit scheint nun mehr der Wildwestglobale Turm zu Babel -nach Weltglobalem- zu sein und dies liegt bestimmt nicht an ISRAEL.Wie wäre es mit der Torah-Wahrheit und Ehrlichkeit ? Die Welt würde diese Schwachheit als Teschuwa gerne annehmen …….und damit gut leben können und dies ginge auch ohne Macht und Waffen und würde bestimmt nichts kosten.Es ist eine eigene Menscheneinstellung,die Wahrheit zu suchen und zu üben.Die sieben Noahitischen Ordnungen=Gebote würden hier sehr gut helfen,einen Guten Anfang zu machen.SCHANA TOWA von Schwabentoni !

  17. Die Türkei ist ein friedliebendes, demokratisches, fortschrittliches, laizistisches Land. Sie tut keiner Fliege was zu Leide, ja möchte allen Staaten Vorbild sein. Beweis:

    http://de.indymedia.org/2011/09/316268.shtml

    Zität aus den „Ergänzungen“ dazu:

    „Ohne die Aufklärung der Massaker und Kriegsverbrechen und die Verurteilung der Folterer und Mörder der türkischen Armee und der militärisch und politisch Verantwortlichen wird es keine Gerechtigkeit und keinen Frieden geben können … “

    Die Rechtfertigung dazu und zu anderem ist bekannt:

    Wir streiten nur Seit an Seit mit unseren eng befreundeten muslimischen Brüdern in Syrien und im Iran gegen separatistische, mörderische Terroristen, die, soweit sie bei uns leben, aus unerfindlichen Gründen bisher noch nicht stolz darauf sind, Türken sein zu dürfen. Aber wir werden sie das schon lehren.

    Übrigens… war auch das israelische Staatsgebiet mal türkisch, fast ein halbes Jahrtausend lang. Ein Narr, wer glaubt, dass wir das je vergeseen werden, und, ganz nebenbei: wenn die Israelis nicht kuschen wie ihre Vorväter, denen WIR stets gnädigst ein Offenes Ohr gewährten (außer Herzl), dann …

    • Ach nee…
      Ich vermisse hier aber etwas. Wo ist die Janitscharen-Kapelle mit ihren Schalmeien und Tamburin?
      Übrigens die Janitscharen – Blutzoll der versklavten europäischen Völker an den blutlechzenden Sultan, den Eltern gewaltsam entrissene Balkanische Kinder, die im islamischen Geist als Kampfmaschinen für den türkischen Sultan dressiert wurden. Eine schöne Tradition? Türkische goldene Zeiten?
      Die Döner-Bude-Jungs tragen heute (selbst gesehen) das Inizial von Mehmet II. auf dem Hemd, dem Schächter von Konstantinopel und somit Räuber von europäischem Land. Ist das nicht ein klarer türkischer Faschismus???!!! Nur die dummen unterbelichteten Döner-Konsumenten ahnen nicht, was da läuft.
      Übrigens, wo seid ihr osmanische „Freunde Israels“ denn alle hergekommen? Wie die Armenier noch das Land um den Ararat ihr eigen nennen konnten, wart ihr noch gar nicht da!
      Wie Israel seine Geschichte im Buch der Bücher schrieb, wart ihr auch noch nicht da!
      Nur eigene Dummheit stürzt Europa und die NATO in den Abgrund. Mit solchen „Freunden“ braucht Israel keine Feinde mehr…

  18. Es ist nicht lustig, wenn der Gegenattatürk versucht sein Scheitern im In- und Ausland mit antiisraelischer Demagogie zu kaschieren.
    Erdogan ist es nicht gelungen den 15 Millionen Kurden in seinem Land eine Autonomie oder Selbstbestimmung anzubieten. Viele türkische Soldaten müssen verbluten gegen die PKK, die doch genauso eine Terrororganisation ist wie die Hamas.
    Erdogan läßt einen hohen syrischen Offizier, der auf türkischem Gebiet war austauschen gegen 9 PKK Teroristen. Der hohe Offizier hat schon gestanden ein israelischer Spion gewesen zu sein im syrischen Fernsehen.
    Das Massaker in Syrien mit mehr als 2.600 Opfer kann er nicht stoppen lassen,
    Erdogan braucht einen Sündenbock, denn demnächst platzt die türkische Finanzblase. Während seiner Wahlkampagne wurden von den Banken billige Kredite geliehen und die Auslandschulden der Türkei haben sich während der letzten 18 Monate verdoppelt. Die Arbeitslosigkeit ist hoch und die Inflation auch.
     

  19. es ist schon lustig, wenn israel versucht, die türkei mit der drohung einer erniedrigung zu erpressen. dass die armenier massakriert wurden, war israel bekannt und trotzdem gingen sie eine waffenbruderschaft ein. was die unterdrückung der kurden anbetrifft, so könnte man diese mit der unterdrückung der palästineser vergleichen und würde sich als argument der empörung schlecht machen… man kann garnicht soviel essen, wie man kotzen möchte!
     

  20. israel hat sich selbst in die heutige missliche lage versetzt, indem es blind und ingnorant dem traum von grossisrael gefolgt ist, unter missachtung von völkerrecht, un resolutionen, konventionen und menschenrechten, sowie unter dem naiven glauben, die ganze welt würde weiter dem tatenlos zusehen und die usa ewig israel per veto schützen.
    nur eine gründung des staates palästina kann die region vor einer gewaltigen katastrophe noch bewahren, falls es dafür nicht shcon zu spät ist, da die jetzige israelische regieurng keinerlei willen zum frieden zeigt.
     
     

  21. Der Artikel von Sahm ist in seiner einseitigen Haltung nicht zu toppen. Die primitiven Drohungen vom ultrarechten Pöbler Lieberman sind keine „Neuheiten“. Die Türkei ist mit der Armenier- und Kurdenproblematik sowieso weltweit konfrontiert. Bisher hat sich die Türkei aber sehr gut gehalten.

    Die Vertreibung der Armenier war kein Völkermord, wie insbesondere jüdische Historiker bewiesen haben http://www.faz.net/artikel/C30525/genozid-oder-nicht-30146581.html

    Die Kurdenproblematik hat sich längst gelegt. Der Höhepunkt waren die 80er und 90er. Heute distanzieren sich fast alle Kurden von der mysteriösen kommunistischen Organisation PKK. Die Kurden waren in der Türkei schon immer Menschen erster Klasse und konnten sogar in höchste Staatsämter (siehe Ex-Präsident Turgut Özal). Und heute dürfen die Kurden auch ihre Sprache sprechen und kurdische Fernsehsender gibt es auch.

    Lieberman kommt mit diesen Themen erstens etwas zu spät und zweitens sind es keine Neuheiten. Lieberman meint sicher auch nur, dass er mit diesen Themen gegen die Türkei nur hetzen möchte. An der Wahrheit wird dieser zionistische Verbrecher eh nicht interessiert sein. Also demnach würde auch das nur dazu führen, dass wieder einmal Israel weltweit erniedrigt werden würde. Deswegen lehnt Zionist Netanjahu diesen „Werkzeugkasten“ auch ab und ist „an guten Beziehungen zur Türkei“ interessiert.

    • Lisa Löli ihre Pose der moralischen Überlegenheit ist nicht sehr gescheit.
      In allen israelisch-arabischen Kriegen gab es nur einen Bruchteil der Opfer, welche die innerarabischen bzw innermuslimischen Krieg verursachten.
       

  22. Zionist Eli Buchbindi versteht leider nicht, dass anderes Unrecht das Unrecht Israels nicht rechtfertigen würde.

    In jedem Artikel hier ist Eli zahlreich vertreten, und schreibt seit Erdogans Verteidigungen gegen Israel nichts anderes mehr als Verbrechen oder Fragwürdigkeiten der Türkei aufzuzählen. Ich habe ihm mehrmals gesagt, dass das Unrecht anderer das Unrecht der Zionisten NICHT rechtfertigen würde, aber er glaubt das immer noch. Eli glaubt, die Morde Israels rechtfertigen zu müssen, eine wahre Schande. Friedfertige Juden sollten sich von solchen gewaltverherrlichenden Zionisten distanzieren

    • Lisa Löli
      Erdogan macht sich den Hass auf Israel in der arabischen Welt zunutze. Er denkt kurzsichtig und schadet der demokratischen Entwicklung im Nahen Osten, die keinen unversöhnlichen Hass gegen Israel braucht.
      Ich glaube gar nichts hier zu rechtfertigen. Und wer im Glashaus sitzt der sollte lieber nicht mit Steinen werfen.

  23. Erdogan ein Mistkerl, der Col Hussain Harmoush von den syrischen Freien Offizieren nachdem er in einem türkischen Flüchtlingslager mit türkischen Beamten sprach, nach Syrien ausliefern ließ. Allein deswegen gehört Erdogan in den Haag vor das internationale Gericht.
     

    • Und wer beliefert die PKK, wer bildet denn die PKK aus. Dir Türkei bringt keine kurden um, sondern PKK- Terroristen(wohlgemerkt ist die PKK als international Terroristische Gruppe eingestuft). Die Türken schießen keine menschen nieder nur weil sie mit Steinen beworfen werden und wir reissen keine Siedlungen und häuser nieder.

  24. Vielen Dank, Herr Sahm, für Ihren sachlichen und sehr wichtigen Beitrag. Wir stehen inmitten einer sehr gefährlicher Entwicklung, die eindeutig zum Ziel hat, auf Kosten Israels an Stelle des alten osmanischen Kalifats eine neue „moderne“ islamische (Kollektiv-)Macht herzustellen. Die Pläne, eine Brücke von Egypten nach Saudiarabien zu errichten, die eine freie Schiffsfahrt zu Eilat unter Fragezeichen stellen würde (was schon ein Mal der Auslöser eines geschichtsträchtigen militärischen Konflikts gewesen ist), als auch neulich eine zeitweilige Präsenz iranischer Kriegsschiffe im Mittelmeerraum ergenzen das unerfreuliche Bild. Ich bin sicher, dass Sie mit den obigen „empörten“ Komentaren souverän umgehen können. Die kommen von Menschen, welche selbst blind sind, blind bleiben oder aber den andern die Sicht vernebeln wollen. Das Ziel ist klar: Ihre Worte zu bagatellisieren oder zu Märchen zu erklären, um von ihnen abzulenken. Dabei sind Sie mit Ihren Beobachtungen nicht allein. Ähnliche Artikel allarmieren die Leser/Zuhörer vieler Medien in der Welt nicht seit gestern. Wie wir sehen, versuchen Erdogans Mameluken auch dieses Forum zu „stürmen“ und die Taqiyya (vorsätzliche Täuschung) beherrschen sie fast so wie Papi Erdo oder Onkel Achma-Dino…

  25.  
    In der Türkei fehlen die Grass, Augstein und Co., die den Ball im Land aufnehmen und über Massenmedien weiterspielen. Ob die politische Instrumentalisierung von Vergangenheit zur Erniedrigung eines ganzen Volkes wieder erfolgreich sein wird, bleibt die Frage. Der Massenmord an den Armeniern war nicht der erste Holocaust, man werfe nur einen Blick ins „Alte Testament“ oder erinnere sich an Caesar. Es ist eine Schande für Liebermann, Opfer zu eigenen politischen Zwecken instrumentalisieren zu wollen.

  26. Sagen Sie mal Herr Sahm.

    Seit wann haben Sie eigentlich den Journalismus aufgegeben und sich für Propaganda entschieden?

    Israels Rolle in der Welt ist klar. Seine Grenzen sind ebenfalls glasklar laut UN Beschluss von 1967.
    Sie könnten der Völkergemeinschaft dieser Welt einen Gefallen tun:

    Gehen Sie doch zu Ihren Freunden in Ihrem Propagandaministerium und bitten darum das Israel endlich aufhört illegal Land zu besetzen das ihnen nicht zusteht – und laut Völkerrecht auch nie zustehen wird.
    Sonst wird Israel niemals Glaubwürdig in seinen Absichten sein.

    Sie haben doch Ihr Land. Das will Ihnen auch niemand strittig machen.

    Aber anstatt zuzugeben dass Israel den Hals nicht vollbekommt müssen Sie sich für billige Propaganda hergeben. Sehr Schade für ein Mann Ihres Formates.

    Sie wissen als intelligenter Mensch sehr wohl was zu tun ist um das Feuer zu löschen.
    Natürlich können Sie es jetzt nicht zugeben. Aber machen Sie sich mal Ihre Gedanken.

    Ihr Land hat auf jeden Fall nicht mehr so viel Zeit. Außer Sie träumen von einem Atomkrieg.
    Anders werden Sie Ihre verärgerten türkischen Freunde und anderen Nachbarn ohnehin nicht bezwingen können. Dann wäre aber die ganze Welt am Abgrund – dank der I“D“F

    Die Zeit für Landraub ist abgelaufen. Es ist Zeit die Hand Richtung Frieden auszustrecken. Israel ist schließlich keine Insel (ich wünschte mir ehrlich für Sie dass es so wäre – um Ihres Seelenfriedens willen)

    Das was Sie hier schreiben glaubt schon lange kein Mensch mehr hier auf dieser Welt.

    Ich bin wahrlich kein Fan von Erdogan. Aber wenn ich das was Sie hier schreiben Lese, dan werde ich noch einer. Seien Sie bitte wieder objektiv.

    Ich hoffe, dass ich mal wieder etwas gewohnt qualitatives von Ihnen lesen kann als so eine lächerliche Gutenachtgeschichte.

    In diesem Sinne

    Ein Freund.

  27. Jaja der Sahm!
    Die Spanier radierten die Südamerikanische Bevölkerung aus ( größte Völkermord aller Zeiten),
    Die „Amerikaner“ radierten die Nordamerikanische Bevölkerung aus,
    Die Briten machten es auf beinahe allen Kontinenten wobei sie in Australien sehr erfolgreich waren,
    Die Deutschen vernichteten die europäischen Juden,
    usw.
     
    Und das Osmanische Reich machte es vermutlich mit den Armeniern. Allerdings, und dass sollte Herr Sahm recherchieren ließen sie es von denen machen die Lieberman heute unterstützen will. Die Kurden! 
     
    Aber zu gerne vergisst Herr Sahm zu erwähnen, dass es auch im alten Palästina Vertreibungen und Begleitumstände gab.
     

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.