Langstreckenrakete: Palästinenser greifen Großstadt im Süden Israels an

Terroristen im Gazastreifen haben am Montagabend eine Langstreckenrakete des Typs „Grad“ auf Israel abgeschossen. Die Rakete schlug in unmittelbarer Nähe der Stadt Beerscheba ein. Als die Sirenen heulten, suchten die Einwohner die Schutzräume auf. Niemand wurde verletzt. Beerscheba ist mit 200.000 die größte Stadt im Süden Israels…

Beerscheba befindet sich 40 km von der israelischen Grenze zum Gazastreifen entfernt. Der Gazastreifen wird seit 2007 von der radikalislamischen Hamas beherrscht. Israel hatte sich 2005 vollständig aus dem Gazastreifen zurückgezogen.

  • Deutliche Zunahme der Angriffe aus Gaza
  • Einwohner von Beerscheba suchen Schutzräume auf
  • Reaktion: Israels Luftwaffe greift Terrorzelle an

Weil die Raketenangriffe aus Gaza wieder zunehmen, koennte bald das neue Abwehrsystem „Iron Dome“ bei Beerscheba aufgestellt werden. Klicken Sie auf das Bild, um zu sehen, wie der Abfangjäger funktioniert.

Wieder mehr Raketenangriffe

Seit Jahresanfang haben palästinensische Terroristen in Gaza 365 Raketen und Mörsergranaten auf Israel abgeschossen – 127 mehr als im gesamten Jahresverlauf 2010. Allein seit Anfang Juli 2011 wurden fast 30 Raketen aus dem Gazastreifen auf Israel abgeschossen. Mit Ausnahme des Angriffs im Februar 2011 war Beerscheba zuletzt Ende 2008 während der israelischen Militäraoperation „Gegossenes Blei“ mit Raketen aus Gaza angegriffen worden.

Israels Reaktion

In Reaktion auf den Angriff flog die israelische Luftwaffe (IAF) gezielte Angriffe auf Hamas-Terroristen in Gaza. Im Süden des Gazastreifens bombardierte sie einen Schmuggler-Tunnel. Ein bewaffneter Hamas-Terrorist wurde getötet, zwei weitere Hamas-Anhänger und drei Zivilisten wurden verletzt.

Einige der jüngsten Angriffe auf Israel wurde duch terroristische Splittergruppen durchgeführt, die nicht direkt mit der Hamas in Verbindung stehen. Die israelische Armee (IDF) hält jedoch die im Gazastreifen herrschende Hamas für alle terroristischen Aktivitäten im Gazastreifen verantwortlich.

Der Bürgermeister von Beerscheba, Rubik Danilowitsch, bat Verteidigungsminister Ehud Barak, das Abwehrsystem „Iron Dome“ („Eisenkuppel“) vor der Stadt zu installieren. Das Abwehrsystem wurde im April erstmals getestet und hat bereits mehr als acht Raketen aus dem Gazastreifen abgefangen. Das System vermeidet die Notwendigkeit einer neuen Bodenoffensive im Gazastreifen. Wegen des zunehmenden Angriffe wurde bereits eine Batterie des „Iron Dome“ in der Nähe der Stadt Aschkelon aufgestellt.

4 Kommentare zu “Langstreckenrakete: Palästinenser greifen Großstadt im Süden Israels an

  1. Die Hamas will keinen Palästinensisch Arabischen Staat in der Westbank
    Die Hamas will keinen Frieden mit den Juden

    Die Hamas will ganz Palästina ohne die Juden so wie es in der Charta der Hamas geschrieben steht.
    Das Ziel der Hamas ist es das Palästina Arabisch Moslemisch wird vom Mittelmeer bis zum Jordan.
    Die PA mit Abbas ist nur eine Spiel- Puppe für die Ahnungslosen und Naiven Europäer damit die beschäftigt sind und abgelenkt werden vom eigentlichen Ziel.  

    Seit Jahresanfang haben palästinensische Terroristen in Gaza 365 Raketen und Mörsergranaten auf Israel abgeschossen

    Man stelle sich vor die Westbank wird ein Arabischer Staat ohne einen Friedensvertrag oder andere Abkommen mit Israel. Die Hamas wird Kräfte, Waffen und Raketen in die Arabische Westbank bringen und damit die Möglichkeit haben den Grossraum Tel Aviv den Flughafen Ben Gurion zu bedrohen und zu beschiessen.
    Mit der Hilfe von Hezbollah, Syrien und dem Iran könnten dann innerhalb von 3 bis 5 Jahren ca 30 tausend Kämpfer von Hamas Hezbollah Fatah und ca. 10 tausend Raketen in der Arabischen Westbank stationiert sein.

    Damit würde Israel vom Norden durch den Libanon (Hezbollah ist in der Regierung) also auch durch die Libanesische Armee, an Ost Flanke durch die Arabische Westbank und im Süden durch Gaza bedroht werden können.

    Das bedeutet einen drei Fronten Krieg plus die Syrien die keinen Friedensvertrag mit Israel haben also vier Fronten.

    Das ist ein Szenario und Möglichkeit, das zweite Szenario ist durch die Bedrohungslage und einem Sporadischen Beschuss Israels aus der Westbank Investitionen aus dem Ausland zu stoppen und die Wirtschaft zu schwächen. Juden zu zwingen durch den ständigen Sporadischen Beschuss das Land zu verlassen.

    Wer für einen Arabischen Staat in der Westbank ohne Friedensvertrag oder ohne eindeutige Verträge ist, Provoziert einen nächsten Krieg im Nahen Osten zwischen Arabern und Juden.    

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.