- haGalil - http://www.hagalil.com -

Zahal-Sprecherin: Flottille aufhalten, Konfrontation vermeiden

Die Sprecherin der Israelischen Verteidigungsstreitkräfte (ZAHAL), Avital Leibovich, hat sich direkt an die Organisatoren der Gaza-Flottille gewandt, die offen ihre Absicht erklärt haben, in den von der Terrororganisation Hamas regierten Gaza-Streifen zu segeln…

Leibovich erläuterte, dass sich ZAHAL angesichts der langen Geschichte des Waffenschmuggels auf dem Seeweg (es handelt sich um Raketen und Munition, die letztendlich auf israelische Zivilisten abgefeuert werden) das Recht vorbehalten muss, jedes Schiff zu inspizieren, das beabsichtigt, in die Region zu gelangen. Wenn dies unterlassen wird, könnte das zur Aufrüstung von Terrororganisationen wie der Hamas und des Islamischen Jihad führen. Im März 2011 hatte ZAHAL die „Victoria“ geentert und damit den letzten Versuch des Iran aufgedeckt, Terrororganisationen mit hochentwickelten Waffen auszurüsten, die gegen israelische Zivilisten gerichtet werden.

ZAHAL kann und will diesen Schiffen nicht erlauben, die legitime Blockade zu durchbrechen und wird jede friedliche Methode nutzen, um Konfrontationen zu vermeiden.

Armeesprecherin Leibovich hat außerdem gestern bei einem Presse-Briefing erklärt, dass Teilnehmer der Gaza-Flottille Chemikalien an Bord gebracht haben, mit denen sie israelische Soldaten angreifen wollen, wenn diese versuchen, die Schiffe zu entern.

Einige Teilnehmer hätten zudem ihre Absicht erklärt, „das Blut israelischer Soldaten zu vergießen“. Entgegen vorheriger Einschätzungen seien außerdem wohl islamistische Aktivisten an Bord einiger Schiffe.

ZAHAL, 27.06.11, Haaretz, 27.06.11, Newsletter der Botschaft des Staates Israel