- haGalil - http://www.hagalil.com -

2:1 für Deutsche Nationalelf in Jerusalem

Deutsche Bürgermeister treten erfolgreich gegen Jerusalemer Kollegen an…

Am Donnerstag, dem 12. Mai 2011, war es endlich soweit: Die Fußball-Nationalmannschaft der deutschen Bürgermeister wurde im Jerusalemer Rathaus von Stadtrat und Sportreferent Elisha Peleg sowie Irène Pollak, Direktorin der Abteilung für deutschsprachige Länder der Jerusalem Foundation, in Empfang genommen. Unter der Leitung von Roland Schäfer, Präsident des Deutschen Städte- und Gemeindebundes, und Uwe Lübking, Beigeordneter des DStGB, hatten sich die deutschen Bürgermeister zu einem Freundschaftsspiel mit ihren Jerusalemer Kollegen eingefunden. Zudem überreichten sie einen Scheck für die Jerusalem Foundation. Diese Spende trägt dazu bei, behinderten jüdischen und arabischen Jugendlichen aus Jerusalem die Teilnahme an den bevorstehenden Olympischen Spielen für Behinderte im griechischen Athen zu ermöglichen.

Vorausgegangen war im Dezember 2009 eine Einladung von Deutschland-Direktorin Gabriele Appel zum 2. Bürgermeister-Event der Jerusalem Foundation im Berliner Rathaus an den Teamchef, Bürgermeister Joachim Schuster (Neuenburg/Rhein), und Mitglieder der Bürgermeisterelf, aus der sich die sportliche Freundschaft entwickelte. BM Schuster war dann auch bei der Vorbereitung des Jerusalemer Programms federführend – ein besonders wichtiger Punkt, da alle Mannschaftsmitglieder zum ersten Mal nach Israel kamen.

Nach dem Auftakt in der Jerusalemer Stadtverwaltung ging es zur Besichtigung von Einrichtungen für behinderte Kinder und Jugendliche sowie zu einem Treffen mit dem Organisator der Behindertenolympiade. Im Laufe des Tages betonten der Direktor der städtischen Sportabteilung, Uri Menachem, und die Direktorin der städtischen Abteilung für Jugendaustausch, Françoise Cafri, den Wunsch nach weiteren Kontakten.

Am Nachmittag erfolgte der Anpfiff, und die deutschen Gäste traten gegen die Jerusalemer Stadtverwaltung und Bürgermeister der Nachbargemeinden an. Beim Spiel zeigte sich die Überlegenheit der deutschen Mannschaft, die mit 2 : 1 den Sieg davontrug – hoffentlich Anreiz für ein Rückspiel. Die Gäste waren der Jerusalem Foundation sehr dankbar für den inhaltsreichen Tag.

Weitere Bilder und Informationen: Jerusalem Foundation