- haGalil - http://www.hagalil.com -

Oscar für Film über israelische Schule

Die Bialik-Rogozin-Schule im Süden Tel Avivs hat über Nacht einen enormen Zuwachs an internationaler Aufmerksamkeit erhalten. Sie steht im Mittelpunkt des am Sonntagabend in Los Angeles mit dem Oscar ausgezeichneten Kurzdokumentarfilms „Strangers No More“…

Der US-amerikanische Film von Karen Goodman und Kirk Simon ist 40 Minuten lang und betrachtet die Schule und ihr Umfeld sowie die Hintergründe der Kinder von Gastarbeitern, die größtenteils vor Armut, Hunger und Verfolgung nach Israel geflüchtet sind.

Goodman, die den Preis gemeinsam mit Simon entgegennahm, sandte von der Bühne aus Grüße nach Tel Aviv und sagte, die Schule im Süden der israelischen Metropole sei ein Ausdruck der Toleranz zwischen Menschen. An der Preisverleihung nahm auch Schuldirektorin Karen Tal teil.

Die Bialik-Rogozin-Schule beherbergt Schüler aus 48 verschiedenen Staaten.

Israels Präsident Simon Peres gratulierte der Schuldirektorin Karen Tal uns sagte, der Oscar-Gewinn habe Israel Anerkennung verschafft und einen Scheinwerfer auf die Menschlichkeit gerichtet, die es in Israel gebe.

Weitere Informationen zu dem Film gibt es unter dem folgenden Link: http://www.strangersnomoremovie.com/

Unter den weiteren diesjährigen Oscar-Preisträgern ist auch die in Israel geborene Schauspielerin Natalie Portman. Sie erhielt für ihre Rolle in dem Film „Black Swan“ den Oscar in der Kategorie beste Hauptdarstellerin.

Yedioth Ahronot, 28.02.11, Newsletter der Botschaft des Staates Israel