L’Chaim – Israelische und Jüdische Kurzfilme

Am Sonntag 28. November wird im Kölner Odeon Kino (Severinstr. 81) ab 12.00 Uhr ein von Marita Quaas und Tal Kaizman organisiertes Special mit israelischen und jüdischen Kurzfilmen, die das Leben feiern und neu definieren, dargeboten. Die Filmvorführung knüpft an das letztjährige, sehr erfolgreiche Kurzfilmfestival mit jüdischen Filmen im Odeon Kino an…

Es werden Filme von Yaron Dahan (Israel 2009), Julien Guetta (Frankreich 2010), Gili Boraks (Israel 2009), Benjamin Freidenberg (Israel 2009), Ester Amrami (Deutschland 2010) und Inne Haine (Belgien 2009) gezeigt.

The lives & times of Abraham Kahn
Israel 2009 / Yaron Dahan / Fiktion / 18’00
Abraham Kahn ist ein wandernder Jude ohne Heimat im 20. Jahrhundert. Ein Fotoroman aus Archivmaterial, erzählt die Geschichte eines Jahrhunderts und eines Kontinents, aus der Sicht und den Erinnerungen eines Mannes.

Les ventres vides (Empty stomaches)
Frankreich 2010 / Julien Guetta / Fiktion / 20’07
Richard und sein Sohn Vincent besuchen nach langer Zeit seinen Vater Léonard und seinen Bruder David, um mit ihnen Jom Kippur zu feiern. Seine finanzielle Situation scheint das Hauptmotiv für eine Familienwiedervereinigung zu sein.

Capture the moment
Israel 2009 / Gili Boraks / Fiktion / 13’00
Noa ist eine Fotografiestudentin und kümmert sich um eine ältere Schauspielerin. Deren plötzlicher Tod, lässt Noa das Leben aus einer anderen Perspektive sehen.

Siyur Mudrach (Guided Tour)
Israel 2009 / Benjamin Freidenberg / Fiktion / 25’00
Eitan lebt alleine in Jerusalem und arbeitet nachts als Straßenmaler. Über Kontakthotlines sucht er tagsüber nach Gesellschaft …

Hajoreh – The First Rain
Deutschland 2009 / Ester Amrami / Fiktion / 17’00
November 1989 in Kfar Saba, einer kleinen Stadt in Israel.
Das Ende eines langen Sommers ohne Regen.

Ahasverus
Belgien 2009 / Inne Haine / Animation / 8’00
Jede Woche nach dem Sabbat, verlässt Ahasverus sein Haus mit seinen Käfern. Seine einsame Frau schmiedet einen Plan, um Ahaverus zu Hause zu halten.

Weitere Infotmationen unter www.unlimited-festival.de