Libysches Schiff wird Blockade nicht brechen

Das Schiff „Hope“ mit libyschen Hilfsgütern an Bord wird nicht versuchen, die israelische Blockade des Gazastreifens zu durchbrechen, sondern den ägyptischen Hafen El Arisch anlaufen…

Von Ulrich W. Sahm, Jerusalem, 10. Juli 2010

Wie der israelische Rundfunk am Samstag meldete, habe der israelische Außenminister Avigdor Lieberman Gespräche mit Moldawien und Griechenland geführt, woraufhin der Kapitän des Schiffes zugestimmt habe, rund 2000 Tonnen Medikamente und Nahrungsmittel für die Bevölkerung von Gaza über Ägypten an den Bestimmungsort zu bringen.

Die Stiftung „Gaddafi International Charity and Development Foundation“, geleitet von Saif al-Islam al-Gaddafi, einem Sohn des libyschen Präsidenten Muammar al- Gaddafi, hatte Spenden für die Hilfsgüter gesammelt und ein unter der Flagge Moldawiens fahrendes Schiff gesammelt. Es sollte von dem Hafen Lavrion südlich von Athen ablegen und erneut die israelische Blockade des Gazastreifens durchbrechen. Israel hatte mehrmals angekündigt, dass es das Schiff stoppen werde. Am 31. Mai gab es an Bord des türkischen Schiffes Mavi Marmara neun Tote und zahlreiche Verletzte, als Israel das Blockade brechende Schiff auf hoher See stoppte und zum israelischen Hafen Aschdod brachte.

© Ulrich W. Sahm / haGalil.com