Israel auf dem Weg zur Fahrrad-Nation

Israel entwickelt sich seit einigen Jahren zu einem regelrechten Fahrradland. Immer mehr Israelis nutzen das umweltfreundliche und preisgünstige Verkehrsmittel im Alltag oder auch für sportliche Ausflüge in die Natur…

Nun hat sogar das Tourismusministerium auf diesen Trend reagiert und bekannt gegeben, dass es umgerechnet 23 Millionen Euro für Radwege und andere Infrastrukturmaßnahmen bereitstellen wird.
Wachsender Beliebtheit erfreut sich auch das Mountainbiking. Einer Studie der Universität Haifa zufolge steigt die Zahl der Aktivradfahrer pro Jahr um 15%. Insgesamt gibt es schon etwa 200.000 davon; meist sind sie zwischen 30 und 50 Jahre alt.

Mitteilung des Außenministeriums des Staates Israel, 05.07.10

2 Kommentare zu “Israel auf dem Weg zur Fahrrad-Nation

  1. Mountainbiking in Israel?  :-)))))))))))))
    … vielleicht auf den „Berg“ Karmel in Haifa – schön ist es dort; aber wirklich herausfordernde „Berge“ sind mir in Israel (noch) nicht bekannt!?

  2. Radfahren ist voll gefährlich!Die reizüberfluteten,aggressiven,endlos gestressten Autofahrer machen einem das Leben zur Hölle.Autofahrer sind böse Menschen,überfahren kleine Kinder und sagen dann noch die Kinder wären Schuld daran.Hört sich vielleicht „ein wenig“ naiv an,so ist es aber nuneinmal.Ein Kumpel sagte letztens,dass dem Fahrrad wohl die nahe Zukunft gehöre,denkbar ist dies allemal.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.