Galil Softwear: Israelisch-Arabische Hightech

Die Bemühung, mehr israelische Araber in die boomende Hightech-Branche des Landes zu integrieren, zeigt erste Früchte. Das Unternehmen Galil Softwear in Nazrath (Nazaret) geht dabei mit leuchtendem Beispiel voran…

Bislang haben die israelischen Araber, die in der Medizin und im herkömmlichen Ingenieurswesen sehr erfolgreich sind, kaum Anteil an der rasanten Entwicklung der Hightech-Industrie in Israel gehabt, die hauptsächlich im Zentrum des Landes konzentriert ist. Um diesem Missstand abzuhelfen, gründeten einige führende Köpfe der Branche, unter ihnen Itzik Danziger und Zeevi Bergman, beide frühere Vorstände von Comverse, 2007 in Nazaret die Entwicklungsfirma Galil Softwear.

Heute sind mehr als 100 Mitarbeiter in dem Unternehmen beschäftigt, und nur zehn davon sind Juden.

Der heutige Direktor von Galil Softwear, Inas Said, bemerkt zu den Einfluss der Politik im Nahen Osten auf das Betriebsklima: „Jeder, der hier arbeitet, versteht, dass wir hier ein einzigartiges Modell haben, und tut alles, um es zu bewahren – sowohl die Araber als auch die Juden, die hier gemeinsam arbeiten. Während der Operation Gegossenes Blei haben wir wie gewöhnlich weiter gearbeitet. Vor ihrem Beginn dachte ich noch darüber nach, wie ich die Fragen der Mitarbeiter beantworten sollte. Aber es bestand gar kein Bedarf. Die Fragen wurden gar nicht gestellt. Wir lassen die Politik aus der Firma draußen.“

Weitere Informationen zu Galil Softwear: http://www.galilsoftware.com
Haaretz, 18.06.10