- haGalil - http://www.hagalil.com -

Weiter Protest gegen die Kölner Antiwand

Für Juni diesen Jahres hat der Betreiber der Kölner „Klagemauer“ eine Wiedereröffnung seiner antisemitischen Verschwörungstheorien angekündigt. Nun haben vier linke Kölner Jugendorganisationen den Protest dagegen erweitert: In einem mit „Antisemitismus endlich vor die Tür weisen!“ überschriebenem offenen Brief an das Kölner Bürgerzentrum „Alte Feuerwache“ fordern sie dieses dazu auf, die Unterstützung der antisemitischen „Antiwand“ endlich einzustellen. Zur inhaltlichen Vertiefung zeigt eine dieser Gruppen am 11.6. ab 18 Uhr in Köln Claude Lanzmanns vieldiskutierten Film „Warum Israel“…

Von Uri Degania, Köln

In dem von der „antifa ak Köln“ „Junge Linke Köln“, „Shutdown Köln“ sowie „Sonne, Mond & Sterne“ unterschriebenem offenen Brief an das Bürgerzentrum Alte Feuerwache Köln e.V. betonen die Jugendorganisationen:

„Wir Freundinnen und Freunde sowie NutzerInnen der Alten Feuerwache wenden uns mit diesem offenen Brief an den Vorstand des Vereins um eine sofortige Einstellung der Unterstützung des sogenannten „Klage-Mauer Projektes“ von Walter Herrman zu erreichen. Die Kritik am Antisemitismus der sogenannten Kölner Klagemauer ist nicht neu. Immer wieder sind in den letzten Jahren Gruppen und Einzelpersonen auch an die Alte Feuerwache herangetreten und baten darum die Unterstützung einzustellen. Seit Jahren bedient Walter Herrman antisemitische Klischees im Namen einer obskuren „Israelkritik“. (…)

Stattdessen verdeutlicht die aktuelle Debatte um jene Tafel, die eine „Karikatur“ zeigt, in der eine durch den Davidstern als Jude ausgewiesene Figur einen palästinensischen Jungen mit Messer und Gabel zerteilt und dazu ein Glas Blut trinkt, welch monströser antisemitischer Raserei Walter Herrman jeden Tag aufs neue ein Forum bietet. Auf unzähligen Papptafeln war immer wieder zu lesen, dass die Anschläge von Hamas und Hizbollah auf israelische Zivilisten „Akte der Verzweiflung und Hoffnungslosigkeit“ seien, denn „Hisbollah ist Widerstand“ (…) Wo im Stile der SA zum Boykott israelischer Waren aufgerufen wird, da wundert es nicht, dass „Karikaturen“ vom Schlage des „Stürmers“ aufgehangen werden. Adorno nannte den Antisemitismus das „Gerücht über die Juden“ (…) Wir rufen die Kölner Zivilgesellschaft (…) gegen die antisemitische und menschenverachtende Raserei des Walter Herrmann den Mund aufzumachen. Wir fordern die Alte Feuerwache auf, die Raumnutzung durch das „Klagemauer-Projekt“ sofort zu beenden.

Vollständig unter: http://nrw.blogsport.de/2010/04/18/antisemitismus-endlich-vor-die-tuer-weisen/

Ein ergänzender Hinweis: Am Fr., den 11.6.2010 zeigt die Kölner Gruppe „Shutdown!“ Claude Lanzmanns Dokumentarfilm „Warum Israel“ (Originaltitel: Pourquoi Israël) aus dem Jahr 1973. Dem Film vorangestellt ist ein kurzer Vortrag der Gruppe shutdown!, welcher einige Erläuterungen zum Film darlegen wird. Im Anschluss der Vorführung wird es dann noch Raum zu Diskussionen geben.
Ort: Autonomes Zentrum Köln | Wiersbergerstraße 44 | Ubahn: Linie 1 u. 9 bis Kalk Kapelle.