„HaBanot Nechama“: Trost aus Israel

Die stimmgewaltige Frauen-Power-Band aus Israel „HaBanot Nechama“ (Dana Adini, Yael Deckelbaum und Karolina Avratz) haben die deutschen Bühnen im Sturm erobert. Ihre Musik verbreitet gute Laune. Es macht Spaß, die Frauen von „HaBanot Nechama“ auf der Bühne zu sehen, denn ihre Spielfreude und ihre kraftvollen Stimmen sind mitreißend. Neben „HaBanot Nechama“ arbeiten die drei Künstlerinnen auch noch an ihren Solo-Karrieren. Ein Interview mit Dana Adini…

Von Anke Dreyer

Dana, warum hat ihr den Namen „HaBanot Nechama“ gewählt?

„HaBanot Nechama“ bedeutet „Trost-Schwestern“ auf Hebräisch. Als wir anfingen, fühlten wir, dass wir uns gegenseitig Trost spenden können. Wir fühlten, dass wir durch unsere Stimmen und Harmonien jedem Trost geben können.

Wie würdest Du Eure Musik beschreiben?

Es ist schwer sie zu beschreiben, denn wir möchten sie nicht mit etwas anderem vergleichen. Es ist vielleicht eine Mischung, weil jede von uns auch etwas aus ihrer eigenen Karriere oder ihrem musikalischen Hintergrund mitbringt. Wenn ich unsere Musik beschreiben müsste, würde ich sagen, dass es eine Art von Accoustic Folk und Soul ist mit einer starken Betonung auf unsere Stimmen und Harmonien….

Welche neuen Projekte habt Ihr mit „HaBanot Nechama“?

Wir arbeiten gerade an neue Songs für unsere CD, auf die wir sehr gespannt sind. Zurzeit arbeiten wir auch an unseren Solo-Projekten.

Ihr seid auch als Solo-Künstlerinnen sehr erfolgreich. Welches sind Eure nächsten Solo-Projekte?

Yael hat gerade ihr erstaunliches neues Album „Ground Zero“ auf Englisch herausgebracht. Es ist ein einzigartiges und neues Album. Karolina hat auch vor zwei Monaten ihr neues Album veröffentlich. Zurzeit ist es eines der Bestseller in Israel. Ihre Singles werden überall im Radio gespielt und darüber sind wir alle sehr glücklich. Ich beende gerade mein zweites Album. Neben den hebräischen Tracks wird es auch einige auf Englisch geben. Mein erstes Album “Big Girls“ hatte ausschließlich englische Titel. Klar bin ich gespannt und stolz auf dieses Album.

Habt Ihr damit gerechnet, dass Ihr so erfolgreich in Deutschland und Europa sein werdet?

Wir setzen Erfolg nie als selbstverständlich voraus. Es ist immer überraschend und aufregend zu sehen, dass die Menschen unsere Musik und Live-Shows mögen. Wir versuchen eine Verbindung und ein Gefühl herzustellen.

http://www.youtube.com/watch?v=GZKI6tpua7U

Ein Kommentar zu “„HaBanot Nechama“: Trost aus Israel

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.