- haGalil - http://www.hagalil.com -

Fragen zur Regierung: Woran kann es nur liegen?

Es wäre an der Zeit, der Sache auf den Grund zu gehen. Ist es Realitätsverlust, attackenhaft auftretender Wahn, Bewusstseinsspaltung, Verfolgungswahn, Größenwahn? Gedächtnisverlust, getrübtes Urteilsvermögens? Womit haben wir es hier zu tun?…

In Anbetracht mancher Politiker meint Gideon Levy, nur Psychiater könnten deren Verhalten erklären

… Vielleicht kann nach Beobachtung durch entsprechende Spezialisten ja irgendwann mal eine Diagnose gestellt werden, die uns rettet. Man muss sich doch fragen, wie es sein kann, dass ein Land, dessen Regierung sich für eine Zwei-Staatenlösung ausgesprochen hat, weiterhin riesige Geldmengen in den Bau von immer noch mehr Siedlungen dirigiert, die in besetzten Gebieten liegen, die in Zukunft verlassen werden sollen?

Wie ist es zu erklären, dass angeblich ein Beschluss gefasst wurde, zehn Monate nicht zu bauen, nur um dann noch schneller weiter zu bauen als zuvor? Wie kann ein Land, das so knauserig sein kann, wenn es um die Gesundheitsversorgung seiner Bürger geht, dessen Arme immer ärmer werden, soviel Geld in ein Verkehrsnetz investieren, dessen Strassen von nirgendwo nach nirgends führen?

Wer sonst, wenn nicht ein Psychiater, sollte uns erklären, wieso der Staatsanwalt die Absicht verkünden kann, noch mehr palästinensisches Privatland für Ofra, die „größte Siedlung in den Gebieten“, zu enteignen, nachdem doch der Ministerpräsident, Herr Netanyahu, in seiner historischen Rede in der Bar-Ilan-Universität 2009 ausdrücklich sagte, genau dies werde nicht geschehen, insbesondere nachdem auch der Präsident, Herr Peres, dasselbe gegenüber seinem ägyptischen Kollegen, Herrn Mubarak, sagte.

Wer sonst sollte erklären, was hinter der Entscheidung liegt, die Annexion der Schnellstraße 443, die durch die Westbank läuft, als israelisches Gebiet zu prüfen, – als Möglichkeit, die Entscheidung des Obersten Gerichtshofes, die Straße für palästinensische Fahrzeuge zu öffnen, abzulehnen. Wie kann ein Land, das die Rechtsstaatlichkeit predigt, das Oberste Gericht mit Bypass-Umgehungs-Gesetzen überlisten? Und wenn wir schon dabei sind, wäre noch zu klären, wie es sein kann, dass eine bedeutsame Minderheit – die Siedler – so massiv Ängste verbreiten und das ganze Land jahrelang erpressen kann.

Wie kann ein Land, dem ein potentiell katastrophaler Bericht wie der Goldstone-Bericht übermittelt wird, sich so hartnäckig und stur weigern, eine Untersuchungskommission einzuberufen, um sich selbst Klarheit zu verschaffen?

Oder wie kann eine Nation, die so verzweifelt um ihr internationales Image und ihre Stellung gekämpft hat und so abhängig vom Wohlwollen der Welt ist, eine so brutale und gewalttätige Person wie Avigdor Lieberman zu ihrem ersten Diplomaten ernennen. Die halbe Welt ist diesem Außenminister verschlossen, und wir haben die Konsequenzen zu tragen. Warum denkt Israel nicht daran, der Welt ein freundlicheres Gesicht zu zeigen, als das drohende des Herrn Lieberman? …

Wie kann eine Gesellschaft, die in ihrem Hinterhof seit zwei Generationen eine Besatzung aufrecht erhält, sich weigern, sich mit deren Folgen zu beschäftigen, sich dabei wohl fühlen und weiterhin jede Art von Selbstprüfung verweigern…?

Wie kann erklärt werden, dass eine Nation mit klarer säkularer Mehrheit für zivile Heiraten keine Institution hat und am Schabat weder Busse noch Züge funktionieren? …

Wie kann ein Land, in dem eine arabische Minderheit lebt, die seit über 60 Jahren eine überraschende Loyalität dem Lande gegenüber zeigt, alles tun, um diese loyalen Bürger klein zu halten und zu demütigen, sie auszuschließen und unfair zu behandeln – und sich empört zeigen, wenn Frustration und Hass entstehen?

Wie ist es vernunftmäßig zu erklären, wenn ein Land, dem von allen arabischen Ländern ein historischer Friedensvorschlag angeboten wird, sich weigert, diesen wenigstens einmal zu diskutieren?
Es ist dasselbe Land, das vom syrischen Präsidenten zum Abschluss eines Friedensvertrags gebeten wird, und dies verweigert – obwohl Syrien auf der anderen Seite vom Iran umworben wird, einem Staat der Israels schlimmster Bedroher ist.

Vielleicht kann uns ja ein Psychiater erklären, wo der Zusammenhang besteht zwischen der Heiligkeit historischer Stätten und der Herrschaft über diese Stätten. …

Am meisten interessiert mich, wie es sein kann, dass eine so intelligente und talentierte Gesellschaft an einem solchen Marsch der Toren teilnimmt, ohne dass sich lautstarker Widerspruch erhebt. Es ist fast unmöglich dies zu begreifen. Um so dringender die Empfehlung das Land und die Führung weiterhin zu beobachten.

Gideon Levy ist israelischer Journalist aus Tel Aviv und arbeitet für die Tageszeitung Ha’aretz unter anderem als Chefredakteur der Wochenendbeilage.
übers. i. Ausz. E. Rohlfs