„Ajami“ für Oscar nominiert

Der israelische Film „Ajami“ ist am Dienstag gemeinsam mit vier anderen für den Academy Award in der Kategorie Bester Fremdsprachiger Film nominiert worden. Es ist dies bereits das dritte Jahr in Folge, in dem sich ein israelischer Film im Rennen um den Oscar befindet…

Der Film handelt vom Leben im gleichnamigen jüdisch-arabischen Problembezirk in Yafo, wo Gewalt und Armut den Alltag bestimmen.

Der israelisch-arabische Regisseur Scandar Copti, der den Streifen gemeinsam mit Yaron Shani drehte, zeigte sich überglücklich ob der Nominierung für den Oscar. Er hoffe, dass dadurch auch die arabische Minderheit in Israel mehr Aufmerksamkeit erhalte: „Vielleicht werden die Leute durch die Nominierung eine Chance haben zu verstehen, was ein in Israel lebender Palästinenser ist“, so Copti. „Sie wird uns bekannt machen.“

Bei den israelischen Filmen, die im vergangenen Jahr für den Oscar nominiert waren, handelt es sich um „Waltz with Bashir“ (2009) und „Beaufort“ (2008). Die Verleihung der diesjährigen Academy Awards findet am 7. März in Los Angeles statt.

Haaretz, 03.02.10

Ein Kommentar zu “„Ajami“ für Oscar nominiert

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.