Gedenkbuch für die Opfer des Nationalsozialismus an der Universität Wien 1938

An der Universität Wien wurden im Jahr 1938 – mit der Machtübernahme des Nationalsozialismus – über 2.700 vorwiegend jüdische Angehörige der Universität aus ‚rassischen‘ und/oder ‚politischen‘ Gründen entlassen und in der Folge vertrieben und/oder ermordet… 

Die 2009 veröffentlichte Online-Datenbank ‚Gedenkbuch für die Opfer des Nationalsozialismus an der Universität Wien 1938‘ umfasst derzeit rund 2.200 Namen und Kurzbiografien von Betroffenen. Bisher konnten die Namen von 1.770 der rund 2.230 vertriebenen Studierenden festgestellt werden, sowie die Namen der 234 Betroffenen von Aberkennungen akademischer Grade und rund 200 Namen von vertriebenen ProfessorInnen und DozentInnen.

Trotz intensiver wissenschaftlicher Recherchen ist diese Online-Datenbank kein abgeschlossenes Werk, sondern befindet sich in einem offenen Forschungsprozess, der in der Zukunft hoffentlich auch die Namen jetzt noch nicht bekannter und genannter Opfer des Nationalsozialismus zu Tage fördern wird, und sie damit Teil dieses Gedenkbuches werden lässt. Daher versteht sich das Gedenkbuch als Möglichkeit zur Erweiterung wissenschaftlichen Wissens. In diesem Sinne sind die Projektverantwortlichen dankbar für entsprechende Hinweise (gedenkbuch@univie.ac.at).

Zum Online-Gedenkbuch: http://gedenkbuch.univie.ac.at