15 Jahre Frieden mit Jordanien

Heute vor genau 15 Jahren haben Israels damaliger Ministerpräsident Yitzhak Rabin und König Hussein von Jordanien den Friedensvertrag zwischen beiden Staaten unterzeichnet…

Die bilateralen Verhandlungen zwischen Israel und Jordanien, die auf der Madrider Konferenz begonnen hatten, waren bereits zwei Jahre im Gange gewesen, als am 14. September 1993 die Gemeinsame Israelisch-Jordanische Agenda vereinbart wurde. Sie stellte den Entwurf für den späteren Friedensvertrag dar und klärte Fragen der Sicherheit, des Wassers, der Flüchtlinge, der Grenzen sowie territoriale Angelegenheiten.

frieden-jordanien

Das erste öffentliche Treffen zwischen König Hussein und Ministerpräsident Rabin fand dann am 25. Juli 1994 in Washington statt. Hieraus resultierte die Washingtoner Erklärung, die von beiden im Beisein von US-Präsident Clinton unterzeichnet wurde. Darin wurde der Kriegszustand zwischen Jordanien und Israel beendet, und beide Seiten schworen sich auf das Erreichen eines Friedens auf Basis der UN-Resolutionen 242 und 338 ein. Israel erkannte die besondere Rolle des Haschemitischen Königreichs in Hinsicht auf die heiligen muslimischen Stätten in Jerusalem an.

Das erste Treffen der israelischen und jordanischen Delegationen in der Region fand am 18. und 19. Juli 1994 in Ein Avrona nördlich von Eilat und Akaba statt. Diese Gespräche kulminierten dann in der Unterzeichnung des Friedensvertrags am 26. Oktober.

Mit der Ratifizierung des Friedensvertrags wurden am 27. November 1994 volle diplomatische Beziehungen zwischen Israel und Jordanien aufgenommen. Seitdem schreiten die bilateralen Beziehungen stetig voran.

Der Wortlaut des Friedensvertrags im Internet

An der Hebräischen Universität Jerusalem hat am Momntag eine zweitägige Konferenz zum Jubiläum des israelisch-jordanischen Friedens unter Teilnahme von damaligen Verhandlungsführern sowie Wissenschaftlern begonnen.

Zum genauen Programm