Filmfest Hamburg: Israelische Filme

Vom 24. September bis zum 3. Oktober 2009 setzt das 17. Filmfest Hamburg seinen Fokus auf Filme zum Thema „Pulsierende Metropolen“. Auch in diesem Jahr sind wieder einige Filme aus Israel im Programm vertreten…

Samstag, 26. September 2009, 21.30 Uhr, Abaton
Freitag, 2. Oktober 2009, 17.30 Uhr, Cinemaxx Dammtor
„Eyes Wide Open“ von Haim Tabakman

In seinem Kinospielfilmdebüt erzählt Haim Tabakman die Liebesgeschichte zwischen dem jüdisch-orthodoxen Familienvater Aaron und dem schwulen, charismatischen Religionsschüler Ezri. In der ultra-orthodoxen Gemeinschaft im Zentrum Jerusalems ist Homosexualität ein Tabuthema. Der Film schildert die inneren und äußeren Konflikte der Protagonisten.

Samstag, 26. September 2009, 17.30 Uhr, Zeise Kinos
Sonntag, 27. September 2009, 17.00 Uhr, Abaton
„Seven Minutes In Heaven“ von Omri Givon

Der Film erzählt die Geschichte von Galia, die durch ein Attentat in einem Jerusalemer Bus schwer verletzt wurde, und ihrem Freund Oren, der seither im Koma liegt. Als Oren stirbt und Galia auf mysteriöse Weise ihre verlorene Halskette wiederbekommt, erkennt sie, dass sie sich mit der Vergangenheit und insbesondere den Ereignissen an jenem schrecklichen Tag auseinandersetzen muss, um nach Vorne schauen zu können.

Double Feature:
Mittwoch, 30. September 2009, 19.45 Uhr, Zeise Kinos
Samstag, 3. Oktober 2009, 19.15 Uhr, 3001 Kino
„Fragments“ von Yonatan Haimovich
„Guided Tour“ von Benjamin Freidenberg

In „Fragments“ kehrt der Filmemacher in die Straße zurück, in der er aufgewachsen ist. Er versucht, Fragmente seiner Kindheit zu finden und Erinnerungen an seine verstorbene Mutter wiederzuerlangen. Er trifft auf alte Bewohner und Einwanderer aus der ehemaligen Sowjetunion und erstellt ein Mosaik einer rasch vergehenden Welt.
In „Guided Tour“ bewegt sich der 31-jährige Eitan, der allein in Jerusalem lebt und in der Nacht arbeitet, indem er Linien auf die Straßen zeichnet, zwischen Realität und Vorstellung. Die monotone Arbeit ist durchzogen von Momenten aus Eitan’s Alltag und so vermischen sich Traum und Realität.

Sonntag, 27. September 2009, 13.30 Uhr, Zeise Kinos
Freitag, 2. Oktober 2009, 16.30 Uhr, Zeise Kinos
„Eli und Ben“ von Ori Ravid

Ein aufmerksamer Blick auf eine Vater-Sohn-Beziehung und Korruption in der heutigen Gesellschaft: Eli ist zwölf Jahre alt, als sich seine Welt plötzlich verändert: Sein Vater, ein bekannter Architekt, steht unter Verdacht, Bestechungsgelder angenommen zu haben.

Außerdem läuft der Kurzfilm „Nightmares“ von Yael Bartana als Vorfilm am Mittwoch, 30. September 2009, 17.00 Uhr, Cinemaxx Dammtor und am Freitag, 2. Oktober 2009, 19.30 Uhr, 3001 Kino.

(Foto: Eyes Wide Open)

Das Filmfest zeigt in acht Sektionen über 140 internationale Spiel- und Dokumentarfilme in deutscher Erstaufführung, Europapremiere oder als Welturaufführung. Das Programmspektrum reicht von cineastisch anspruchsvollen Arthouse-Filmen bis zum innovativen Mainstreamkino, von Roadmovies und Melodramen über Komödien und Western zu Thrillern und Kinderfilmen.

Filmfest Hamburg vom 24. September bis 3. Oktober 2009

http://www.filmfesthamburg.de/

Ein Kommentar zu “Filmfest Hamburg: Israelische Filme

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.