Israelisches Filmfest in Berlin: „Cinemaviv“

Am 13. und 14. September 2009 findet erstmals das israelische Filmfest „Cinemaviv“ in Berlin statt. Anlässlich des 100. Geburtstags von Tel Aviv werden ausschließlich israelische Filme gezeigt, die sich um das Thema Tel Aviv drehen…

Sonntag,13. September 2009, 18.00 Uhr
„Der Blaumilchkanal,“ Regie: Ephraim Kishon, Deutschland 1969, 89 min.

Der Held dieser Satire ist ein aus der Irrenanstalt entflohener Geisteskranker, der einen Presslufthammer stiehlt und anfängt, Tel Avivs beliebteste und wichtigste Hauptverkehrsstraße – die Allenby-Road, aufzureißen. Der Blaumilchkanal spielt in Israel, aber der Reiz des Films und sein satirischer Ansatz basieren auf der Tatsache, dass die Kritik an der Bürokratie und die humoristische Bloßstellung der menschlichen Einfalt universell sind.

Sonntag,13. September 2009, 20.30 Uhr
„Alles für meinen Vater,“ Regie: Dror Zahavi, Deutschland/Israel 2009, 100 min.

Um die verlorene Ehre seines Vaters zu retten, lässt sich der junge Palästinenser Tarek von Freunden einer Terrororganisation nach Israel fahren, um sich auf einem Markt in Tel Aviv in die Luft zu sprengen. Das Selbstmordattentat misslingt. Bittersüßes Drama um einen palästinensischen Selbstmordattentäter, der den Tod sucht und das Leben findet. Tragik und Hoffnung liegen dicht beisammen in einer sich anbahnenden Romanze, die ein differenziertes, bewegendes Bild des Landes und des Nahostkonfliktes zeigt.

Dror Zahavi wird zur Vorführung anwesend sein.

Montag,14. September 2009, 18.00 Uhr
„Tel Aviv Stories,“ Regie: Ayelet Menahemi/Nirit Yaron, Israel 1992, 108 min., OmeU

Als einer der ersten israelischen Filme, der unter der Regie von Frauen gedreht wurde, markiert „Tel Aviv Stories“ einen Wendepunkt im israelischen Film. Dieser mehrfach ausgezeichnete Film besteht aus drei Episoden, jede davon ist einem Tag im Leben einer jungen Frau im Tel Aviv Anfang der 1990er Jahre gewidmet.

Montag,14. September 2009, 20.30 Uhr
„Tel Aviv Jaffo,“ Dokumentarfilm, Regie: Anat Zeltser/Modi Bar-On, Israel 2009, 83 min., OmeU

Zum 100-jährigen Geburtstag der Stadt Tel Aviv erzählen die FilmemacherInnen Modi Bar-On und Anat Zeltser die bewegende Entstehungsgeschichte Tel Avivs. Mit eindringlichem Humor kreieren die bekannten israelischen FilmemacherInnen einen intensiven und beeindruckenden Film über eine impulsive Stadt und internationale Metropole.

Montag, 14. September 2009, 22.00 Uhr
„The Wisdom Of The Pretzel,“ Spielfilm, Regie: Ilan Haytner, Israel 2002, 101 min., OmeU

Golan, ein junger hübscher Mann, kann schlecht Zugeständnisse machen. Um seinen verzweifelten Vater nicht in den Ruin zu treiben, verbindet er sich mit der besten Freundin seiner Schwester. Er hätte nicht gedacht, dass sein Leben sich so radikal ändern könnte. Bekannt als einer der erfolgreichsten Israelischen Filme im Ausland, zeigt „The Wisdom Of The Pretzel“ das Leben in Tel-Aviv und steht stellvertretend für die universelle Datinggesellschaft unserer Tage.

„Cinemaviv“ – israelisches Filmfest
Sonntag,13. und Montag, 14. September 2009

Kino „Die Kurbel“
Giesebrechtstr. 4
10629 Berlin
Tel.: 030 / 88 91 59 98
http://www.cinemaviv.de/