The secret war with Iran and the current crisis

Die Kampagne STOP THE BOMB möchte sie am 5. Juli in Berlin zu einem Vortrag von Dr. Ronen Bergman (Israel) einladen…

Als „gefährlichste Terrormacht der Welt“ bezeichnet der bekannte israelische Journalist und Buchautor Dr. Ronen Bergman die Islamische Republik Iran. In der FAZ vom 24. Juni 2009 beurteilt er die aktuelle Situation im Iran weiterhin pessimistisch, obwohl er den obersten religiösen Führer Irans, Ali Khamenei, durch die Aufstände nach der offensichtlich gefälschten Präsidentschaftswahl geschwächt sieht: „Es war ein schwerer Schlag für das iranische Regime, aber es kontrolliert weiterhin vollständig den Sicherheitsapparat. Aus israelischer Sicht hat sich auch an der existentiellen Bedrohung nichts geändert, die von Iran ausgeht.“

Die brutale Niederschlagung der Aufstände im Iran haben nochmals den Charakter eines Regimes deutlich gemacht, dass sich durch die nun laufenden „Säuberungen“ im Machtapparat weiter radikalisiert und militarisiert. Umso größer ist die Gefahr durch das Atomprogramm, das weiter mit aller Macht vorangetrieben wird. Doch ignoriert man in Deutschland diese internationale Bedrohung nicht nur, sondern pflegt unverdrossen Wirtschaftsbeziehungen mit dem Iran, die oft ganz direkt das Regime stärken. Geliefert wird wichtige Infrastruktur für den Energiesektor, der die Haupteinnahmequelle des Regimes ist, aber auch gefährliche Dual-Use-Güter und Hochtechnologie zur Überwachung der Opposition.

Dr. Ronen Bergman wird über den 30-jährigen Kampf der islamischen Revolution im Iran gegen den Westen sprechen und so die aktuellen Ereignisse historisch einordnen. Mit seinem Buch „Der geheime Krieg mit dem Iran“ hat er soeben ein Standardwerk zum Thema vorgelegt. Dr. Ronen Bergman ist einer der international führenden Iran- und Geheimdienstexperten, er hat drei Bestseller veröffentlicht und schreibt u.a. für Haaretz, Yedioth Ahronoth, New York Times und Der Spiegel.

Vortrag von Dr. Ronen Bergman (in englischer Sprache), Berlin, Filmbühne am Steinplatz, Hardenbergstr. 12 (U/S Zoologischer Garten), Sonntag 5. Juli 2009, 20.00 Uhr (Einlaß 19.30 Uhr)