Israelische Juden: Mehrheit für Zweistaatenlösung

Die Mehrheit der jüdischen Israelis befürwortet die Aussicht auf „zwei Staaten für zwei Völker“. Das geht aus einer aktuellen Umfrage des „Smith Institute“ hervor…14. Mai 2009, inn

Demnach sprachen sich 58 Prozent der befragten Juden für eine Zweistaatenlösung aus, 37 Prozent lehnten sie ab. Die restlichen 5 Prozent hatten dazu keine Meinung. Unter den religiösen Juden in Israel wandten sich 70 Prozent gegen diese Lösung. Von den Säkularen waren hingegen 73 Prozent dafür.

Eine deutliche Mehrheit (84 Prozent) der Teilnehmer, die politisch eher links einzuordnen sind, unterstützte die Gründung eines Palästinenserstaates. 14 Prozent vertraten die gegenteilige Auffassung. Von den politisch eher rechts anzusiedelnden Israelis waren 63 Prozent dafür. Die Anhänger des Likud von Premier Benjamin Netanjahu waren mit 42 Prozent Zustimmung zurückhaltend, während 52 Prozent das Vorhaben ablehnten. Von den Anhängern der Arbeitspartei befürworteten 82 Prozent den Plan und 13 Prozent wiesen ihn zurück.

Das Institut hatte im Auftrag der Online-Ausgabe der Tageszeitung „Jediot Aharonot“ 500 Israelis befragt.

Ein Kommentar zu “Israelische Juden: Mehrheit für Zweistaatenlösung

  1. Die Frage die sich mir stellt ist, wie wollen die Palästinenser selbst dies ermöglichen?
    Denn dazu habe ich bisher nichts gehört.
    Die PA fordert – ist ja alles schön und gut – aber wie wollen sie einen unabhängigen Staat betreiben, unterhalten, fortführen, führen, bewahren?
    In den letzten 61 Jahren fielen die Palästinenser vor allem durch Destruktivität auf.
    Konstruktiv wäre es von ihnen jetzt mit Vorschlägen zu kommen, wie man selbstständig wirtschaften will – ohne Zahlungen und Hilfe der UNRWA – selbstständig eben!
    Wie wird gewährleistet, dass man mit dem jüdischen Staat Israel in Frieden koexistieren kann?
    Konstruktiv wäre es auch von der westlichen Presse diese Fragen aufzunehmen und z.B. mal Herrn Obama zu fragen, wie er sich denn das vorstellte?
    Seine Äußerungen sind ja alle schön zu hören – wie aber sollen sie in der Realität ausgeführt und angewandt werden?

    Um es zynisch zu formulieren – Raketen und Waffen werden importiert und selbst verwendet (also scheidet hier der Export wohl aus).
    Der Export von Selbstmordattentätern wird auch nicht sehr lukrativ sein.
    Wie will man also die eigene Bevölkerung versorgen?
    Woher sollen Arbeitsplätze kommen?
    Eigener Staat = keine UNRWA
    Mir scheint, dass eines der größten Hindernisse zu einem eigenen Staat, die Palästinenser selbst sind.
    Der Artikel zeigt mir doch ganz klar 58% der Juden in Israel (was wohl Drusen, Araber und Christen denken?) sprechen sich für eine Zweistaatenlösung aus.
    Also, liebe Palästinenser…ihr seid wieder dran…wie schon seit nun mehr 61 Jahren…

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.