Über 70 Prozent der Israelis und Palästinenser für zwei Staaten

Drei Viertel der Israelis und der Palästinenser befürworten eine Zweistaatenlösung für den Nahostkonflikt. Das geht aus einer Umfrage hervor, deren Ergebnisse am Mittwoch veröffentlicht wurden…
 
Demnach bekundeten 78 Prozent der befragten Israelis und 74 Prozent der Palästinenser die Bereitschaft, einen israelischen und einen palästinensischen Staat zu akzeptieren. Hingegen ist ein einziger, bi-nationaler Staat für 66 Prozent der Israelis und 59 Prozent der Palästinenser inakzeptabel. Einen ausgehandelten Frieden halten 77 Prozent der Israelis und 71 Prozent der Palästinenser für „unerlässlich“ oder „erstrebenswert“.

Freiheit von Besatzung und Ende der Angriffe auf Zivilisten haben die größte Bedeutung
 
Aus palästinensischer Sicht hat die Freiheit von der Besatzung die größte Bedeutung. Bei einer entsprechenden Frage bezeichneten 94 Prozent der Palästinenser sie als „sehr bedeutungsvoll“. Unter den Israelis beträgt die Quote nur 30 Prozent, der Punkt nimmt den 15. Rang ein. Für 90 Prozent der befragten Israelis ist ein Ende der Angriffe auf Zivilisten „sehr bedeutungsvoll“. Auf der palästinensischen Seite stimmten dem 50 Prozent zu, der Punkt befindet sich auf Platz 19 von 21 Themen.
 
Bedeutsame Unterschiede bestehen auch bei den Fragen der israelischen Siedlungen und der palästinensischen Flüchtlinge. Hier fand kein Lösungsvorschlag auf einer der beiden Seiten eine Mehrheit.  
Die Umfrage hatte die Bewegung „One Voice“ in Auftrag gegeben. Verantwortlich waren das Institut für Irische Studien an der Universität Liverpool und das AWRAD-Forschungszentrum in Ramallah. Sie hatten im Februar 500 Israelis sowie 600 Palästinenser im Westjordanland und im Gazastreifen befragt.

inn