Propagandaschlacht um Jesus und Maria

„Die christliche Kirche: Glaubt ihr kein Wort!“ Der israelische Kabarettist Lior Schlein wollte die Lehren der christlichen Kirche verleugnen, so wie der umstrittene Bischof Richard Williamson den Holocaust verleugnete. „Warum sollte ich mich ärgern?“ fragte Schlein in seiner nächtlichen Satire-Sendung beim privaten Fernsehkanal „Arutz 10“. Jeden Abend wolle eine weitere Lehre des Christentums hinterfragen…

Von Ulrich W. Sahm, Jerusalem, 22. Februar 2009

Das erste Filmchen hinterfragte, ob Jesus auf dem See Genezareth gewandelt sei. Keineswegs! Schon als Baby war Jesus übergewichtig. Im Film wird ein dickes Baby gezeigt, nachdem zunächst kitschige Darstellungen eines schlanken und ranken Jesus aus dem Repertoire katholischer Jesus-Darstellungen präsentiert wurden. Jesus sei Brotsüchtig gewesen und wohlbeleibt. „Wäre er vierzig Jahre alt geworden, hätte er so ausgesehen“ wird zur Abbildung eines sich vor der Kamera räkelnden „vollschlanken“ Mannes gesagt. Sein Leben lang habe Jesus Diät gemacht und sich geschämt, in der Badehose am See Genezareth zu zeigen. Jeden Sonntag habe er sein „letztes Abendmahl“ angekündigt, um seiner Brotsucht eine Absage zu erteilen. „Deshalb ist den Christen der Sonntag so heilig.“

Einen Tag später wird die Jungfräulichkeit Marias auf die Schippe genommen. Der nackte Bauch einer hochschwangeren jungen Frau wird im Film gezeigt. „Marias Eltern wollte ihre Tochter ins Kloster geben, aber weil Jesus noch nicht geboren war, gab es noch kein Christentum und deshalb auch keine Klöster.“

Diese gefilmten „Verleugnungen“ des Christentums sind eine Mischung aus dümmlichen Ideen, geschmacklosen Szenen und einigen gelungenen Witzen, solange man Jesu Wandeln auf dem See Genezareth nicht tiefgläubig für eine der wichtigsten Lehren des Christentums hält. Gleiches gilt für die Jungfräulichkeit Marias, die schon im Mittelalter satirisch hinterfragt worden ist.

Holocaustleugnung wie des vom Papst zunächst rehabilitierten Bischof Williamson ist in Deutschland strafbar und verletzt in Israel die Gefühle vieler Menschen. Der Kabarettist Schlein begegnete den ungeheuerlichen Sprüchen des Bischofs mit geschmacklosem Humor. Doch im Nahen Osten ist Humor nicht gefragt. Unmittelbar nach der Sendung mit dem Filmchen zu Marias Geschlechtsleben erreichte „Arutz 10“ ein bitterböser Beschwerdebrief einer christlichen Vereinigung aus Nazareth. Der Sender müsse sich entschuldigen, weil er die Gefühle von „Millionen Christen in aller Welt“ verletzt habe. Die Anwältin des Senders, Debora Kimchi, und der Satiriker schickten postwendend eine „aufrichtige Entschuldigung“. Schlein versprach, sich öffentlich zu entschuldigen. Das geschah in der Sendung vom Donnerstag.

Doch die Christen ließen nicht locker. Sie alarmierten den Vatikan. Der verurteilte prompt die „vulgäre“ Satire. Sie sei ein „offensiver Akt der Intoleranz“. Bei Kfar Jasif in Galiläa gab es am Samstag eine Demonstration, an der sogar Muhammad Barake teilnahm, Vorsitzender der kommunistischen Partei. Weitere Beschwerden folgten. Die Entschuldigung Schleins und des Senders reichten nicht aus. Die Nachtsendung müsse abgesetzt werden und Schlein sollte eine Geldstrafe erhalten. Während das Christentum seit Jahren den Antisemitismus bekämpfe, käme es immer wieder zu üblen Attacken auf Christen in Israel, hieß es in dem Brief an Staatsanwalt Meni Mazuz. In Or Jehuda seien Exemplare des Neuen Testaments verbrannt worden. Unerwähnt blieb freilich, dass Missionare sie an Juden ausgeteilt hatten, obgleich Missionstätigkeit in Israel strafbar ist.

Inzwischen beklagte sich über die gefühlsverletztende Satire sogar Al Manar, TV-Sender der fundamentalistisch-islamistischen Hisbollah-Miliz im Libanon. Al Manar ist übrigens in Frankreich und Deutschland wegen antisemitischer Hetze aus dem Kabelnetz verbannt.

Um dem internationalen Skandal über die Verunglimpfung von Jesu Gang auf dem Wasser und Mariä Jungfräulichkeit einen Schlusspunkt zu setzen, äußerte am Sonntag Ministerpräsident Ehud Olmert sein „Bedauern und Trauer. Die Satire habe sich über die christliche Theologie mokiert und den Vatikan verletzt.“ Während der Kabinettssitzung sagte Olmert den Ministern, dass die „Kommödien-Segmente“ im „Widerspruch zu den guten Beziehungen zwischen Israel und der weltweiten Christenheit“ stünden.

Die in ihren Gefühlen zutiefst verletzten israelischen Christen haben bis zur Stunde einen Mitschnitt der blasphemischen Satire auf ihrer Internet-Seite belassen, offenbar, damit diese Verunglimpfung der christlichen Theologie auch künftig von möglichst vielen Menschen nachempfunden werden könne.

© Ulrich W. Sahm / haGalil.com

24 Kommentare zu “Propagandaschlacht um Jesus und Maria

  1. Nun, für mich ist es kein Zufall, daß ausgerechnet „Menschen, die (so) mutig und charakterstark“ waren, „aus dem geistige Gefängnis der Religionen auszubrechen“ sind für die schlimmsten Verbrechen des 20.Jahrhunderts verantwortlich. Und nach allem, was ich so gehört habe, neigten diese Fanatiker -von Lenin bis PolPot- auch nicht unbedingt dazu, über sich selbst zu lachen. Eher schon dazu, alle mißliebigen Satiriker umzubringen…

  2. Was ist alberner? Die Satire oder der Aufschrei der Gläubigen aller Couleur?

    Nur wer mutig und charakterstark  ist, aus dem geistige Gefängnis der Religionen auszubrechen, besitzt die Fähigheit über jede Lächerlichkeit – und auch über sich selbst – zu lachen.

  3. na diese vergleiche sind zum schmunzeln und wie man sieht es wurde wieder pauschalisiert.
    achja er hat sich bei jedem zuschauer entschuldigt?na wie wurden diesen denn regestriert damit sie eine entschuldigung bekamen?also dieses kommt ja quasi einer verniedlichung zu gute .
    der fakt ist immernoch das es solche satirik einfach nicht sein soll egal welcher konfession.das die medien die leute verdummen ist doch kein geheimniss mehr.aber spass auf anderer leutens kosten und glauben ist nicht das was wir gelernt haben in der schule,von den eltern und  verwandten.und ich stelle jetzt mal lieber keine  vergleiche.
    was mich allerdings sehr entäuscht ist das es in grossbritanien erlaubt ist den holocaust zu verleugnen.ein land das wie viele andere auch durch den naziterror gelitten hat,ein land das emigranten und flüchtlinge aus nazideutschland aufnahm die schon vieles miterlebten,ein land das deutschland heute noch mit erhobenen finger kritisiert.nun frage ich mich wer was wo gelernt hat.

  4. Oder haben “die Juden” in diesem Fall nur Ausnahmsweise mal nicht gesteinigt?

    Nein, nein. Die jüdische Schuld liegt darin, dass sie schlechte Wahl getroffen haben. Sie haben nämlich den falschen begnadigen lassen. Den kriminellen Barabas. Aber wer hat damals gedacht, dass sich der Kaiser Konstantin  aus politischen Gründen drei Hundert Jahre später doch für den Jesus entscheiden würde? Reiner Zufall.

    Das ist wie mit Microsoft. Reiner Zufall. Hätten sich die Bosse von IBM damals nicht für DOS entschieden, würde heute Bill Gates wahrscheinlich am Hungertuch nagen, und eine andere Software Schmiede würde die Welt beherrschen.
    Na, ja, aber das war der Bill Gates,  der als Junge angeblich die ganze Torah auswendig konnte. Daher es ist kein größer Wunder, dass wir meistens Windows auf dem Bildschirm sehen. Nur die hatnäckigste nehmen Mac oder Linux.

  5. Hmmm, und ich dachte immer, Kreuzigung wäre eine typisch römische Art der Hinrichtung, Aufständischen und Aufrührern vorbehalten. Oder haben „die Juden“ in diesem Fall nur Ausnahmsweise mal nicht gesteinigt?

  6. «Damit sind aber die Juden unserer Tage (…) des Gottesmordes mitschuldig, so lange sie sich nicht durch das Bekenntnis der Gottheit Christi und die Taufe von der Schuld ihrer Vorväter distanzieren.» (Franz Schmidberger)

    Nun, wenn es wirklich Juden den Jesus umgebracht haben, dann nur für drei Tage.
    Nach drei Tage war er wohlauf. Die Christen haben so viele Juden umgebracht, aber keiner ist nach drei Tagen aufgestanden. So dass die Aufregung der Christen unangebracht ist.
    Stellt sich der Dumschwätzer Schmidberger überhaupt die Frage, ob ohne Jesus Kreuzigung überhaupt ein Christentum zu stande gekommen wäre?
    Haben die Juden den Christen nicht damit doch ein Gefallen getan?

  7. nein Rocco, er hat nicht die „gesamte christenheit“ beleidigt, sondern nur einige unter den christlichen Zuschauern seiner Sendung. Und bei denen hat er sich entschuldigt.

  8. Ich finde es ausgesprochen erstaunlich, welch große Aufmerksamkeit diesem… wie heißt er noch gleich?… Williamson zuteil wird.
    Es ist doch hinreichend erkennbar, daß sich dieser Mann in seinem Leben hartnäckig jeglicher Belehrung widersetzt hat und daß auch der schulische Geschichtsunterricht entweder erfolgreich verdrängt wurde oder keinerlei Spuren hinterließ.
    Zunächst dachte ich, aus der Kirche austreten zu müssen. Aber was soll dieser Dummschwätzer denn noch alles erwirken können?
    In diesem Sinne und mit vielen Grüßen, Thomas.

  9. klar ist das jede verunglimpfung einer religion beleidigend ist egal ob sie von moslems,juden,christen oder atheisten gemacht werden.fakt ist einfach das es geschmacklos ist und beleidigend.basta,mehr nicht.hier ging es einfach um die satirik dieses herren schlein und es ist auch sowas von egal was er fuer eine religion hat oder woher er kommt.
    south park ist gehoert genauso zur verblödung durch medien wie viele andere serien und es ist auch egal woher die sendung und serie stammt.
    und jede kritik darf wohl hervorgebracht werden auch egal an welches land.wer halt kritik nicht vertragen kann der sollte sich nicht mit dem rest der welt beschaeftigen.nicht nur lob einsammeln sondern auch kritik einstecken so einfach ist es nunmal da sollte keiner im vordergrund stehen oder einen sonderstatus haben.
    im übrigen ist dieser piusbischof in meinen augen weit weg vom christentum sondern eher an des teufelswerk wie jeder fanatist egal welcher konfession.
    ja und genau dieser massenmoerder bin laden gehoert auch dazu.
    @yael
     und ich habe kein problem damit es kommt nur auf die entschuldigung an und dazu gehoert nun mal nicht ein christ nicht eine christl.konfession sondern die gesamte christenheit die er durch seinen sehr preisgünstigen humor und satirik beleidigte.und mal ehrlich es ist egal woher er stammt oder ist das das entscheidende für dich?na dann würde ich mich fragen wer ein problem hat.aber für so schlau halte ich sie schon das es keins ist.

  10. @Yael: Hast du dir wrklich noch keine einzige Folge angesehen? Empfehle ich rein zu Bildungszwecken, man sollte ja wissen, worüber gesprochen wird.
    Ich weiß nicht, wer sich darüber aufgeregt hat, aber es muss welche gegeben haben, vor allem in den USA. Die Macher von South Park sind aber ähnlich wie Titanic (wobei die Titanic noch immer niveauvoller ist), ihnen ist es egal. Sie machen sich aber auch über die Juden und (in viel geringerem Maße) über die Moslems lustig. In dieser Hinsicht sind sie fair.

  11. «Schock-Enthüllung« über Pius-Bruderschaft 

    Richard Williamson war nur der Anfang: Ein belgisches Magazin erhebt neue, schwere Vorwürfe gegen die umstrittene Pius-Bruderschaft. «Joods Actueel» stützt sich in seiner «Enthüllungsgeschichte» allein auf Quellen im Internet. 

    Üble antijüdische Propaganda hält ein belgisches Magazin der umstrittenen Pius-Bruderschaft vor. «Schockierende Enthüllungen» kündigt die jüdische Zeitschrift «Joods Actueel» an, nachdem sie im Internet nach Belegen für die Geisteshaltung der erzkonservativen Gruppierung gefahndet hatte. Vom Gottesmord der Juden ist da die Rede, von der jüdischen Weltherrschaft und ihrem unablässigen Kampf gegen das Christentum. 

    «Dies ist in vielerlei Hinsicht schlimmer als die Auslassungen von Bischof (Richard) Williamson, der den Holocaust und das Bestehen der Gaskammern leugnet», erklärte der Chefredakteur des Magazins, Michael Freilich. Papst Benedikt XVI. hatte den Ausschluss von Williamson und drei anderen Pius-Bischöfen aus der katholischen Kirche im Januar aufgehoben und damit weltweite Empörung ausgelöst. Aber Williamson sei ein einzelner «Verrückter, der Unsinn erzählt, und der von praktisch niemandem ernst genommen wird», meinte Freilich. 

    Von der Webseite der Pius-Bruderschaft in den USA etwa zitiert «Joods Actueel» eine Passage, wonach das «internationale Judentum» ein weltweites Reich errichten und die christlich-katholische Ordnung zerstören wolle: «Das Geld, die Medien und die internationale Politik sind zu großen Teilen in den Händen der Juden», heißt es dort. 

    Auch einen Brief des Distriktoberen der Pius-Bruderschaft für Deutschland, Franz Schmidberger, «an alle Bischöfe» sah sich die Zeitschrift genauer an. Der Fundstelle im Internet zufolge schrieb Schmidberger über die Kreuzigung von Jesus Christus: «Damit sind aber die Juden unserer Tage (…) des Gottesmordes mitschuldig, so lange sie sich nicht durch das Bekenntnis der Gottheit Christi und die Taufe von der Schuld ihrer Vorväter distanzieren.» 

    http://www.netzeitung.de/politik/ausland/1283617.html

  12. „Und noch was: South Park ging so was von viel brutaler und rücksichtsloser mit Jesus um (und das in einer weltweit ausgestrahlten und in etliche Sprachen übersetzten Serie)“
     
    Hi Dimitri,
    davon habe ich auch schon gehört. Hat sich darüber schon jemand so aufgeregt oder liegt es daran, dass das eine amerikanische Serie war und keine israelische?

  13. Na, wenn Sie einer Entschuldigung nicht trauen, ist das ja Ihre Sache. Fakt ist, dass er es getan hat. Was Sie daraus machen (netter Vergleich mit dem Massenmörder bin Laden) ist allein Ihr Problem.
    Wenn sich Juden jedesmal über islamische Karrikaturen so aufregen würden, kämen die da gar nicht mehr heraus. Und die sind in der Tat volksverhetzend und nicht vergleichbar mit dieser relativen harmlosen Variante.

  14. ach ja das war eine entschuldigung?nun ja wer das eine entschuldigung nennt der kann auch dem laecheln osama bin ladens trauen.lächerlich.
    wer in die welt schaut und von etlichen bischöfen und christen eine permanente verneinung dieses leugners an piusbischofs hört , wird doch merken das man einfach nicht eine gesamte religion in den dreck ziehen kann wegen einem menschen der einfach nur hirnverbrannt ist.
    aber da ich merke das hier viel pauschaliesiert wird halte ich mal lieber den mund denn dazu einen vergleich zu stellen kommt nachher in den falschen hals.oder sehe ich das falsch?
    religion ist des menschen sein eigentum und seelenheil und darf in keinster weise in politik und darstellung eines menschen darzustellen sein.schön wenn jemand sagt das er praktizierender christ,moslem,jude,buddhist oder hinduist ist aber mehr brauch dieser mensch doch garnicht darzubringen.religion ist privatsache.und privat heisst privat und soll auch privat bleiben.

  15. Und welche Art vom Humor haben die Mullahs? Davon haben die guten Christen überhaupt keine Ahnung. Weil das sie nicht betfifft. Aber sonst ist Vatikan gern zur Zusammenarbeit mit den Menschenverachtenden Mullahs bereit.
    Die Kunst der Religion des Friedens:

    http://www.honestly-concerned.org/Temporary/IRAN_Antijuedische_und_antiisraelische_Karikaturen.pdf

    Wirklich ekelig. Nach so was kann man islamophobisch werden.
    Ich habe neulich erfahren, dass die 70-80% Mohammedaner überhaupt keine Bücher ausser des Korans lesen. Kein Wunder, dass sie so leicht manipulierbar sind. Die glauben tatsächlich, dass sie die bessere Menschen sind, weil sie Mohammedaner sind. Ist das nicht Chauvinismus?

  16. Die Kritik des Vatikan halte ich nicht für Kritik an der ( wirklich geschmacklosen) Satiere. Vielmehr als Diktat. Es ist einfach nur der Versuch, einen Alleinvertratungsanspruch für alle das heilige Land betreffenden Angelegenheiten zu proklamieren. So als wäre dieses Land Eigentum der katholischen Kirche. Man unterschlägt hierbei völlig, dass sich dort der souveräne Staat Israel befindet.
    Es gibt schon lange Streit zwischen dem Vatikan und Israel. In jüngster Zeit ist dieser geprägt von den berechtigten Steuerforderungen des israelischen Staates. Die Verfassung schützt zwar die verschiedenen Religionen und deren Einrichtungen. Trotzdem ist und bleibt Israel “ Der Jüdische Staat „, in dem fremde Religionen nicht den Anspruch erheben können, in der ersten Reihe zu tanzen.
    Zwischenzeitlich gab es in Israel glücklicherweise Korrekturen. Durch demokratische Wahl. Eine Likut Regierung wird das jüdische Ideal und den Zionismus wieder in den Vordergrund des Bewußtseins ihrer Bürger stellen.
    Und auch die Beziehungen zu anderen Religionen neu definieren.

  17. Was für eine Aufregung….

    Es gibt immer noch Einige, die nicht mitbekommen haben, daß in unseren Ländern Blasphemie und Ähnliches nicht mehr mit Steinigung bestraft werden. Popetown, Southpark, gekreuzigte Tiere – alles schon dagewesen, und zwar vor der Haustür. Ohne öffentlichen Aufschrei. Bisher waren die Einzigen, die sich völlig übertrieben über solche Dinge aufregen die Angehörigen der Religion des Friedens… als ob es wirklich sinnvoll ist, fürchterlich schlechten Geschmack unter Strafe zu stellen.

    Und jetzt regen sich einige unter dem (wie ich finde) Vorwand der „Verletzung religiöser Gefühle“ darüber auf, daß eine israelische Satieresendung es wagt,  sich über das Christentum lustig zu machen. Warum denn eigentlich nicht? (die machen sich auch über andere „rücksichtslos“ lustig, z.B. naheliegenderweise über Juden) Ist es wirklich so schlimm, als Christ von einem Juden durch den Kakao gezogen zu werden?

    @Yael: „Wann entschuldigt sich der Vatikan für den antisemitischen Piusbruder, den er wieder ins Boot geholt hat?“

    Gute Frage… wobei der Papst ja nicht die Leugnung des Holocaust unterstützt, sondern einfach nur zugegeben hat (mußte?), daß die Exkommunikation kirchenrechtlich nicht korrekt war. Was ich ebenso bedauere, wie ich den nach wie vor starken christlich geprägten Judenhass absolut inakzeptabel finde.  Es ist auch absolut nachvollziehbar, wie der Vorgang auf die jüdische Welt wirken muß, insbesondere vor dem Hintergrund einer jahrhundertelangen Judenverfolgung  durch „die Kirche“- von daher hätte ich einfach eine (wenn überhaupt!) weniger hysterische Reaktion erhofft.

  18. aber eine entschuldigung kann die christenheit von diesem satiriker nicht erwarten.

    Wer lesen kann, ist klar im Vorteil:

     
    und der Satiriker schickten postwendend eine „aufrichtige Entschuldigung“
     
    Guten Morgen!!!

  19. Williamsons neue Freunde
     
    Umstrittener Bischof kehrt nach Großbritannien zurück und lässt sich von Holocaust-Leugner Irving beraten 
    Wenn sich Gleich zu Gleich gesellt, spricht man im Englischen von „birds of a feather“, von Vögeln gleichen Gefieders. In eine solche Voliere Gleichgesinnter ist nun der erzkonservative Traditionalistenbischof und Holocaust-Zweifler Richard Williamson geflogen. Nach einer 15 Stunden langen Reise von Argentinien nach Großbritannien landete er am Mittwochmorgen in London, wo er von zwei Gesinnungsgenossen erwartet wurde: dem rechtskräftig verurteilten Holocaust-Leugner David Irving und der Society-Antisemitin Michele Renouf.

    Ob Bischof Williamson mit seiner Mitstreiterin restlos glücklich sein kann, darf bezweifelt werden. Denn Lady Renouf bezweifelt nicht nur den Holocaust. In einer Reihe von sogenannten Dokumentarfilmen hat sie auch Zweifel an der Existenz von Jesus Christus angemeldet.
    schlapplach
     
    http://jetzt.sueddeutsche.de/texte/anzeigen/466545

  20. diese satire hat soviel mit dem vatikan zu tun wie ein fisch mit einem fahrad.da wird das christentum in einen sack geworfen.es gibt ausser der römisch katholischen kirche auch noch andere christliche gemeinden wie die griech.-,russisch- und serbisch orthodoxe,die armenier,die kopten und etliche andere.aha und diese sollen nun wegen diese piusbischof dich die schande anhoeren?na prima soll er pauschalisieren dieser satiriker in meinen augen ist es einfach nur eine dummheit seinerseits und eine beleidigung an alle.na kollektiv alles über einen kamm zu scheren ist des menschen liebste abwehr.aber eine entschuldigung kann die christenheit von diesem satiriker nicht erwarten.

  21. diese satire hat soviel mit dem vatikan zu tun wie ein fisch mit einem fahrad.da wird das christentum in einen sack geworfen.es gibt ausser der römisch katholischen kirche auch noch andere christliche gemeinden wie die griech.-,russisch- und serbisch orthodoxe,die armenier,die kopten und etliche andere.aha und diese sollen nun wegen diese piusbischof dich die schande anhoeren?na prima soll er pauschalisieren dieser satiriker in meinen augen ist es einfach nur eine dummheit seinerseits und eine beleidigung an alle.na kollektiv alles über einen kamm zu scheren ist des menschen liebste abwehr.
    aber eine entschuldigung kann die christenheit von diesem satiriker nicht erwarten.

  22. Erinnert mich jetzt an den Karrikaturenstreit. Ich mache mir Sorgen um den europäischen Laizismus, wir könnten uns wieder auf dem Weg zurück in religiöse Zeiten befinden.

    Und noch was: South Park ging so was von viel brutaler und rücksichtsloser mit Jesus um (und das in einer weltweit ausgestrahlten und in etliche Sprachen übersetzten Serie) als dieser Komiker, von dem ich noch nie was gehört habe (und der in einer Sprache auftrat, die 99,99999% der Menschheit vollkommen unverständlich ist und sie normalerweise gar nicht kümmern müsste), dass ich die ganze Aufregung überhaupt nicht verstehe. Wie gesagt, erinnert ein bisschen an den Karrikaturenstreit.

  23. Wann entschuldigt sich der Vatikan für den antisemitischen Piusbruder, den er wieder ins Boot geholt hat?
    Sich dagegen über dümmliche Satire aufzuregen, ist mehr als peinlich für den Vatikan und für die die es tun.

  24. na prima,ist das die antwort auf dieses pius bischof?dafuer wird jesus und maria und das gesamte christentum pauschaliesiert durch einen geschmacklosen satiriker durch den dreck gezogen?wie arm ist das denn?jedem seine religion und jedem seinen glauben und jeder soll ihn fuer sich behalten und keinen damit missionieren noch schaden noch aufdraengen.na herr schlein woher nehmen sie sich eigentlich diese asoziale frechheit?fällt ihnen unter dem thema satirik nicht etwas ein wo alle drueber lachen koennen wo es doch soviele themen in dieser sache gibt.nehmen sie sich am besten auf die schippe selbstironie damit faengt der weg zur satirik richtig an.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.