- haGalil - http://www.hagalil.com -

Türkische Attacke in Davos: Und jetzt?

Nachdem der türkische Premier eine Kontroverse mit Israels Staatspräsident Peres hatte und die Diskussionsrunde im Schweizer Konferenzort Davod wütend verlassen hatte, jubelte die nationalistische Szene in Ankara und Istanbul. Die Hotelbesitzer in Antalya, die sich über israelische Touristen freuen, jubelten schon weniger. Die Juden der Türkei, die sich aufgrund des seit dem Krieg in Gaza stark zunehmenden Antisemitismus und der Israel-Feindlichkeit im Land nicht mehr sicher fühlen, wurden noch unsicherer…

Aus der türkischen Regierung versicherte man der jüdischen Gemeinde Unterstützung zu und trotz der Spannung wird in Kürze ein Waffengeschäft zwischen den beiden Staaten abgeschlossen. Wie geht es weiter?

Erdogan: „Sie bringen Kinder um“…
Peres: „Was hätten Sie getan, wenn Istanbul angegriffen worden wäre?“

In Jedioth achronoth kommentiert Alon Liel unter der Überschrift „Lümmel, du hast übertrieben!“:

Ausgerechnet Shimon Peres, der sich unermüdlich für die Belange der Türkei einsetzt, musste gestern eine schallende Ohrfeige vom türkischen MP einstecken, der das Treffen in Davos für kurze Zeit zur Kloake Istanbuls machte.
Die säkulare Führung der Türkei versucht schon seit Jahren, die Welt davon zu überzeugen, dass Erdogan ein Lümmel ist. Die demokratische Welt will ihr das jedoch nicht so ganz abnehmen. Und gestern Abend machte er seinen allergrößten Fehler. Vor der globalen Aristokratie in Davos benahm er sich wie der letzte Flegel und fügte der Türkei damit unvorstellbaren Schaden zu.

Vor fünf Jahren, nach der Liquidierung von Scheich Jassin und seinem Stellvertreter Rantissi, hatte Erdogan einen ähnlichen Ausbruch, der sogar einige Monate anhielt. Schon damals sagte uns die türkische Diplomatie, einschließlich des damaligen Außenministers Gül: Ignoriert ihn einfach, die türkische Israelpolitik bleibt unverändert.

Auch diesmal gibt es ähnliche türkische Erklärungen, wie z.B., die im März in der Türkei bevorstehenden Kommunalwahlen seien der Grund für das Benehmen Erdogans. Das ist völlig gelogen. Erdogan erteilt diesmal allen Ebenen seiner Regierung, einschließlich der Stadtverwaltungen und der Gewerkschaften, die Anordnung, Israel zu attackieren.
Erdogan schüttet das Kind mit der Wanne aus. Israel ist genau so in der Lage, der Türkei zu schaden, wie umgekehrt, und nicht nur wirtschaftlich oder touristisch. Es gibt Kurden und Armenier, und es gibt Zyprioten-Griechen, und es gibt Washington und Europa. Es stimmt schon, dass Israel Gebiete erobert hat, aber auch die Türkei besetzt Gebiete. Es stimmt ebenfalls, dass Israel gegen UN-Resolutionen verstößt, aber auch die Türkei hat schon auf Dutzende solche Resolutionen gepfiffen.

Erdogan, du Lümmel, du hast übertrieben. In deinem Porzellanladen gibt es mehr Zerbrechliches als in unserem. Wenn du Europäer werden willst, dann fang an, dich wie einer zu benehmen, damit wir uns auch nächstes Jahr wieder in Davos treffen können.